Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Begriffe:

Pferd

Email:

Wörter für 'Pferd':

equus

marca

caballus

hros

Pferd

Stute

Gaul

 

 
  • Die Indogermanen nannten das Pferd *ẖéčos:

    Vielleicht als 'Läufer' zu alban. ecën 'gehen, laufen'. Dieses Wort ist in Westeuropa verloren gegangen.

    • aind. अश्व áśva, awest. aspa-, apers. aspa, pers. اسب asb 'Pferd', kurd. hesp, kelt. epos

    • lat. equus, toch B yakwe 'Pferd'

    • air. ech, griech. dial. ἵκκος híkkos, toch. A yuk 'Pferd'

    • got. aiƕa-, aengl. eoh 'Pferd'
      Reste dieses Worts in den germanischen Sprachen | yeoman 'Freisasse'

    • thrak. esvas, ezvas, esb, asp 'Pferd'

      • PN Aut-espis, Esbenus, Βετέσπιος Bet-espios

      • asdule 'Reiter, reiten' W

    • anatolisch

      • heth. aśuwa- 'Pferd'

      • lyk. esbe- 'Pferd', espedi ' Reiterei'

      • kapp. etʰio 'Pferd'

    • Linear B i-qo, griech. ἵππος híppos.

  • Die Kelten nannten das Tier marca,

  • die Westgermanen Ross  (ahd. hros)

  • die Nordgermanen Hengst  (anord hestr) > Sápmi heasta

  • die Romanen caballus (frz. cheval).

Kelt. marcos, marca, ahd. marah sind die einzigen weur. Vertreter dieses Wortes. Das germanische Wort wurde als mŕha ins Slowenische und in der Bedeutung 'Rind' als  marha ins Finnische entlehnt, vgl. samoj.-nenz. mar' 'wildes männliches Rentier'.

Das kelt Wort bezeichnete wie ahd. marah das 'Streitross', meriha 'Stute' vielleicht eine Zugehörigkeitsbildung zu mari- 'Krieger, "Ritter"', wegen des /a/ wohl aus einer iranischen Sprache entlehnt. Das Wort könnte ursprünglich die adligen indogermanischen Streitwagenfahrer bezeichnet haben:

  • idg. *ḫmérıos 'junger Mann'

    • > hurr. mariıannu 'junger Krieger', urart. mari 'Reiter'
      Die ersten Streitwagenfahrer waren wahrscheinlich die hurritischen Mitanni. Sie hatten eine arische Führungsschicht. Ihre Fachwörter für Pferdehaltung sind arischer Herkunft.

      • > Ostasien: 'Tier der Marijannu, Reittier, Pferd':

        • mong. klass. mōrin, chalcha морь mori 'Reitpferd' [1]

        • Mandschu morin, Ewenki murin

        • korean. mittel mằr, neu mal

        • jap. 馬 / うま umá

        • *maraq > chin. , alt  mrāʔ, Dalibai mer, modern mă, birman. mraŋh

        • laot. maa, Thai máa

        • Tamil mūri 'Büffel, Ochse'

        • Aind. मय máya scheint ein Reflex des südostasischen Wortes zu sein.

Die alten Chinesen hatten ein eigenes Wort für das Huftier, das heute in den Wörtern alt ra, neu 'Esel' und alt rōj, neu luó 'Maultier' erhalten ist und an 鹿 alt rōk, neu 'Hirsch, Reh' erinnert (Grundbedeutung 'Brüller'). Offenbar wurden also die neu eingeführten Equiden in Anlehnung an die einheimischen Geweihträgern benannt. An die chinesischen Wörter erinnert ung. , chant. law, mans. low 'Pferd'.

 

Das wgerm. Wort hros hängt mit lat. currus, gall. carrus 'Wagen' zusammen und gehört zu lat. currere 'laufen', bedeutet also 'Renner': Man sah in Ross und Wagen eine Einheit und hat beide mit dem selben Wort *cr̥sos 'Renner' benannt.
 

Auch im Deutschen unterlag der Name des Pferdes dem Verschleiß: Ross ist nur in Süddeutschland und in der gehobenen Sprache gebräuchlich. In Norddeutschland dagegen sagt man Pferd.

  • Das Wort Pferd kommt aus dem mittelalterlichen Postwesen: Ein para-veredus war ein Nebenpferd auf einer Postlinie. Wenn zwei Pferde eingespannt sind, ist das linke das Reitpferd, das rechte das Nebenpferd. Veredus war ein gallisches Wort für das Huftier (ve-, vo- 'unter', reda 'Wagen'. Gemeint ist wohl 'das unter dem Joch die reda zieht').
    Im Hessischen dagegen hat sich seit dem Ende des Mittelalters Gaul (mhd. gûl 'Ungeheur, Eber') eingebürgert und den älteren Namen Perd verdrängt.
    Das ähnlich klingende Gurre 'Stute, schlechtes Pferd' hat nichts damit zu tun, sondern kommt von germ.
    *gaur- 'erbärmlich'

Heute gehört Ross der gehobenen Sprache an, Pferd  ist das normale Wort, während Gaul eine abwertende Bedeutung hat. Typisch ist das Nebeneinander von Streitross, Reitpferd und Ackergaul: Die Pferde zogen zuerst den Streitwagen, dann hat man sie geritten, und schließlich lösten sie den Ochsen vom Pflug ab.
Vielleicht hängt der aufgezeigte Verschleiß an Wörtern auch mit dem Auftreten neuer Rassen zusammen: Das germanische hros war nach Caesar klein und struppig, also nach der Art der heutigen Norweger. Beim Gaul dagegen denkt man eher an das schwere Kaltblutpferd, während das Aufkommen des Wortes Pferd mit dem Einkreuzen südlicher Rassen (Araber) zusammenhängen mag.

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

 

[1] Der angestammte altaische Name des Tieres ist mong. aduğu, türk. at. Das könnte ein Hinweis sein, dass morin ein Lehnwort ist.

nach oben

Übersicht

 

Sprachecke 22.02.2005 | 12.05.2007 | 02.10.2012

Fragen und Antworten: Stute

 

Datum: 1982 / 2007

Aktuell: 02.09.2016