Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

כידון kîdôn

hbr. 'eine Waffe'

Email:

 

 

Befund

  • nur hbr.  כידון kîdôn

    • Jos 8,18 eine Waffe, die Josua symbolisch gegen die Stadt Ai ausstreckt
      Septuaginta γαισόν gaisón 'Wurfspeer', Vulgata clypeus 'Rundschild'

    • 1. Sam. 17,6 eine Bronzewaffe des Riesen Goliaths, die er zwischen den Schultern trägt, neben einem "modernen" Spieß mit eiserner Spitze. Außerdem hat er ein Schwert, das er in der Scheide trägt (17,51).
      Septuaginta ἀσπὶς χαλκῆ kʰalkê aspís, Vulgata clypeus aereus 'eherner Rundschild'

    • Jer 6,23; 50,42 eine Waffe des Feindes aus dem Norden, neben dem Bogen
      Septuaginta ζιβύνη zibynē 'Wurfspieß', Vulgata scutum 'Schild'

    • Hiob 39,23 Eine Waffe des Kavalleristen neben Schwert, Spieß und Köcher
      Septuaginta μάχαιρα mákʰaira 'Schwert', Vulgata clypeus 'Rundschild'

Deutung

  • Der Kidon ist also eine veraltete und exotische Angriffswaffe aus der Zeit der Landnahme, die sich vom üblichen Spieß (חנית anît) und Schwert unterscheidet und auf dem Rücken getragen wird.

  • Die Septuaginta wechselt zwischen 'Wurfspeer (keltisches bzw. balkanisches Wort), Schild und Schwert', die Vulgata hat konsequent 'Schild'.

  • Die Bedeutung Schild könnte daraus erschlossen sein, dass  Goliath die Waffe zwischen den Schultern trägt. Bei Josua sollte man aber an eine Angriffswaffe denken (Speer oder Schwert).

  • Das Nebeneinander von eisernem Spieß und bronzenem Kidon passt gut in die Zeit Davids (Übergang von der Bronze- zur Eisenzeit). Das seltene Wort könnte aus der Sprache der Philister stammen.

  • Da die Philister aus dem ägäischen Raum kommen, könnte man an das lange thrakische Sichelschwert Rhomphaia denken, das man wohl auf dem Rücken trug.

Etymologie

Hbr. כ k war behauchtes K im Unterschied zum unbehauchten ק q, das griech. κ k entspricht, während der behauchte griechische Konsonant χ kʰ war, der aus gʰ entstanden ist.

כידון Kîdôn wäre also griech !χ(ε)ιδων kʰe(i)dōn; dieses Wort gibt es aber nicht, wohl aber

  • langobard. gaida 'Speer', aengl. gád 'spitzer Stock'

    • < japhet. *ƺʰëi- 'schleudern; verwunden'
      dazu das oben erwähnte kelt. gaison, deutsch Ger 'Wurfspeer'

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

nach oben

Übersicht

Systematik

 

 

 

Datum: 2009

Aktuell: 07.04.2016