Diskussion hecken

Befund | Theorien | Diskussion | Erklärung

Befund

  • nhd. hecken 'brüten, Junge werfen': von Vögeln, Ratten, Mäusen, Kaninchen, Eichhörnchen

  • engl. hatch 'ausbrüten'

  • mhd.

  • unsicher

    • lett. kakale 'Verschwender; Hodensack, Penis' 99 

    • aruss. kočanŭ 'Penis' 1,684f

      • ähnlich slawisch 'Kohlstrunk, Kohlkopf'

Theorien

  • Adelung (1793-1801) 2,1048

    • Anm. Frisch leitet es von Hecke, ein Zaun, Gebüsch, her, andere von dem Angels. Aeg, ein Ey. Allein, da es scheinet, daß es ehedem überhaupt hervor bringen, zeugen bedeutet habe, so muß es wohl von einem andern Stamme herkommen, der dessen Bedeutung nicht so sehr einschränket.

  • Grimm  (1877) 10,745ff

    • *in der Hecke nisten* > 'sich paaren' > Ⓐ

  • Kluge (1894) 156

    • wohl weder identisch noch auch verwandt mit Hecke1 'Umzäunung', weil das Engl. hedge 'Hecke1' und hatch 'Hecke2' genau auseinander hält.

    • Die Sippe scheint auf eine germ. [Wurzel] hag, hakk 'fortpflanzen' zu deuten.

  • Pokorny (1959/2002) 552 k̂ak- (k̂ek-?) 'vermögen, helfen'

    • unsicher auch ags. hagan 'genitalia', mhd. hagen 'Zuchtstier', nhd. dial. hegel ds., haksch 'Zuchtschwein', nhd. hecken 'sich paaren (von Vögeln)', engl. hatch 'brüten', ahd. hegi-druosa 'Hode'

  • Pfeifer, Kluge < ???

Diskussion

  • Erst Kluge 1894 beweist, dass Hecke nicht < hecken und zeigt Zusammenhang mit Hegedrüse und Hagen.

  • Pokorny verknüpft mit k̂ak- (k̂ek-?) 'vermögen, helfen'.

    • Wenn man das Hexen-hag- als 'Können, Potenz' verstehen könnte, wäre auch hagan 'Zuchtstier', Hegedrüse zu erklären samt den Spätfolgen: hecken.

      • ⒢ Die germ. Wörter unter *k̂ak- bedeuten außerdem 'passend, geschickt; Vorteil, Wohlstand, Wohlgefallen', was sich zwar mit 'vermögen, helfen', aber nur mühsam mit 'sich fortpflanzen' vereinbaren lässt.  Daher eher zu:

  • Pokorny (1959/2002)

    • 552f 1. k̂āk 'springen, hervorsprudeln, kräftig sich tummeln:

      • lit. šókti 'springen, tanzen'; nasaliert šankùs 'flink', šankìnti '(ein Pferd) springen machen' (vgl. καγκύλη)

      • ahd. hengist, ags. hengest 'Hengst', ... < germ. *hangista neben *hanhista (gramm. Wechsel) in anord. hestr 'Pferd'

      • kelt. *kankstikā 'Stute' in cymr. caseg ds., bret. Pl. kezeg 'Pferde', dial. 'Stuten', acorn. cassec 'Stute', gall. ON Cassiciate (Lok.) 'Pferdepark'

  • also hag- 'bespringen > Zuchtstier' und 'entspringen lassen > brüten'

    • ⒢ Gr. κηκίω 'entspringe, sprudle hervor' setzt ā > lit., germ. ō voraus; ă / ā  ist gewöhnlicher Ablaut.

      • also kein Gegenargument.

    • ⒢ hagen 'Zuchtstier' < hagen 'Dornbusch, Einfriedung' wie Stute 'weibliches Pferd < Standort' und engl. stallion 'Hengst < Stall'

      • Hagen 'Stier' lässt sich < *ħaḣanaż < cakanós 'bespringend' erklären.

      • Wenn < 'Einfriedung' sollte man eine andere Ableitungssilbe erwarten.

      • *cákana : *cákıana : *cakanós
        *ħaħan : *ħaħjan : *ħaḣanaż
        hecken : hagen = ziehen : zücken : gezogen

Erklärung

  • Grundbedeutung *ħaħan 'bespringen', *ħaḣanaż 'bespringend', *ħaħjan 'entspringen machen'

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 16.02.2018