Diskussion Juchhē

Befund

  • Pfälzer Wörterbuch

    • Juch-he f.:
      1. 'Berggipfel', Juch-, Juhe (juˈxē, juˈhē)
      2. 'oberstes Stockwerk eines Gebäudes'

      3. 'oberste Galerie im Theater'

    • Joch [jox, jux], aber nicht als Landschaftsform

  • Wörterbuch der elsässischen Mundarten

    • Juhe [Jyhê]
      1. der oberste Sitz auf einem Omnibus, oberste Sitzreihe im Theater; hinterste Sitzreihe im Hörsaal, wo die Bänke treppenartig angebracht sind
      2. Dachzimmer in einem Hause.
      3. überdachtes offenes Gartenhäuschen

  • Rheinisches Wörterbuch

    • Jüch III jyχ, Pl. -χə(n) (schon 1870 als Appell. veralt.; noch in FlN) f.:
      1. ein Feldmass von einem Morgen Land (180 Ruten). —
      2. Hochacker, hochliegender Ort.
  • ShWb 3,984 f

    • juch-he

      1. Ausruf der Freude

      2. Subst.

        a) wildes, ausgelassenes Mädchen, Neckname Bensheim

        b) oberster Teil des Hauses, höchster Geländepunkt, sandiges Ödland

  • Siedlungsname Juhöhe

Theorien

  • ShWb 3,985: "Menschen brechen nach Ersteigen einer Höhe gern in Jubel aus; doch spielt auch eine gewisse Geringschätzung mit"

    • indiskutabel

  • Hē ist die rheinfränkische Form von Höhe, also Juch-Höhe

  • Juch

    Da Joch 'Bergsattel' in den Rheinischen Mundarten nicht bezeugt ist, wird *Jochhöhe das entsprechende Wort gewesen sein.

  • Bedeutungen von Jochhöhe:

  • Rhein. Jüch 'hoch liegender Ort' ist wohl von Joch zu trennen, eher zu frz. juc, juchoir 'Hühnerstange', jucher 'auf der Stange sitzen, sich einnisten, sehr hoch wohnen, in die Höhe setzen', das seinerseits germ. Ursprung hat. (Meyer-Lübke 4611)

Erklärung

  • Juchhē, Juhöhe = Jochhöhe ist also nicht unwahrscheinlich.

zurück Juhöhe shess. Jóchhœ̄h

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 07.04.2016