Diskussion Klauer

Befund

  • fnhd. kluer, klauer 'Fischkorb, Fischteich; Weidengehölz, Grasplatz'

Theorien

  • Grimm (1873) 11,1034

    • klauer , ein merkwürdiges wort mehrfacher bed.
      1) korb, weidenkorb: klauer, calathus ex viminibus. Scherz 793, aus Straszburger glossen. bei Alberus als fischkorb: klawer, fiscina piscatoria. bb 4b (vgl.q 1b); auch als fischbehälter überhaupt: piscina .. vivarium, lacus, stagnum, ein helter, klawer, wag, see, weiher. Zz 2a. also im obern und mittlern Rheinlande. Die bed. korb überhaupt wird bestätigt durch eine mehr nrh. angabe des 15. jh.: carcillum, dragkarp, kluer. Dief. 100a. auch Schottel 1345 gibt klaur, klauer masc. fiscina, weidenkorb, ihm nach Stieler 972, auch als septa qua (so) pisces capiuntur, aus welchen quellen? s. dazu unter 2.
      2) weidicht, so bei Schottel (und Stieler) klaur m. salictum; aus Nassau gibt Kehrein klauer n., ein mit weiden besetzter platz, besonders grasplatz, und als name von gemarkungstheilen in der Rhein- und Maingegend. Ganz nahe liegt des Alberus klauder salicetum, und klauer könnte aus klauder gekürzt sein (vgl. u. kleuder), wenn anders das auch in der oberrh. mundart so früh möglich ist. aber auch für die bed. korb könnte sich ein stamm mit dentalem auslaut andeuten in nd. 'carcellus kloet' Dief. 103b aus einem voc. dessen nd. dem nrh. nahe steht. der grundbegriff in beiden bed. scheint der der weide. vergl. bair. gleider und gleiderkorb als fischzeug Schm. 2, 91, und mlat. clautrum, clautrus gitter, geländer u. ä. (clathri) Dief. 125c ?

      • Dief (1857)

        • 100 "Carcill-um..." '...Tragekorb', nd. -korf. cluer (21 i. q. klau-der, -r fiscina... cf. kloet calatus, cartellus 11)

        • 125 f "Cla-, clau, cleatrum" 'Gatter, Riegel, Schrank, Krippe, Raufe, Geländer, Fenstereisen'

  • ShWb 3,1384

    • "Somit schält sich für Kläu,  Klauer, Kläuer die Grundbed. "Weide, Weidenrute heraus. Clarier, Etudes Germ.1962, 347 stellt das Wort zu lat. clāvis, das auch 'Reifenstock' bedeutet."

      • idg. *klëḫʊ- 'Haken' > lat. Georges (1913 / 2004)

        • 1,1202 clāva 'an einem Ende verdickter Stock', auch 'Pfropfreis'; Niermeyer 189 'Stange, Stab'

        • 1,1203 clāvis 'Kloben: Schlüssel, Türriegel, Stöckchen, mit dem man Spielreifen in Bewegung setzt'; Niermeyer 189 f 'Verschluss, Besiegelung, Tabelle der beweglichen Feste, Notenschlüssel'

        • 1,1203 clāvula, clāvola 'Pfropfreis'

        • 1,1204 clāvus 'Nagel, Griff am Steuerruder, Steuerruder, Geschwulst, Fehlgeburt bei den Bienen, goldener oder purpurner Saum der Toga'; Niermeyer 190 'ein Wollgewicht'

        Dass clavis auch 'Reifenstock' bedeuten kann, hilft nicht weiter, da keine Beziehung zu den Bedeutungen von Klauer zu erkennen ist.

  • Duden, Familiennamen (2000) 374

    • Klauer: 1. Rheinhessischer Wohnstättennamen zu dem Flurnamen Klauer ( < mhd. kliuwe 'Knäuel, Kugel, Ball' + -er-Suffix), der ein mit knolligen, kugeligen Bäumen, vor allem Weiden bewachsenes feuchtes Gelände bezeichnet.

      • berücksichtig nicht die anderen Bedeutungen 'Korb' und 'Fischteich'

      • Von kugeligen Bäumen ist ja nicht die Rede, sondern nur von einem irgendwie gearteten Platz.

Erklärung

  • Ernsthaft in Frage kommt nur mlat. clautrum, clautrus, clatrum 'Gatter, Riegel, Schrank, Krippe, Raufe, Geländer, Fenstereisen'. Das kann man verstehen als

    • 'Einzäunung'

      • > 'geflochtener Zaun > Geflecht > Korb'

        • > 'Behälter für Fische > Fischteich'

      • 'eingehegter Platz'

        • Dass er nicht mit Dornsträuchern, sondern mit Weiden umgeben ist, hat sich vielleicht nur zufällig ergeben als Bedeutungsdifferenzierung zu Hagen.

    erklärt nicht die Nebenform kluer (falsche Rückbildung ins Niederdeutsche?)

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 11.10.2016