Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

klecken

änhd. 'Getreidehalme mit der Sichel zusammenraffen'

Email:

 

 
  • japhet. Lautidee| *gël- 'ballen' P357

    • *glëƺ-

      • kelt. glac-

        • mir. glacc, ir. glac 'halbgeschlossene Hand'

        • ir. glac 'nehmen, annehmen, ergreifen, übernehmen, unternehmen'

      • germ. *klëk-

        • anord. kleggi 'kleiner Heuhaufen'

        • aengl. clyccan 'packen, greifen'

          • engl. clutch 'festhalten, klammern'

        • schwed. klyke 'Gabel(ung), Klammer'

        • mhd. klecken 'aufhäufen; klecksen; erwecken, aufrichten; ausreichen, genügen, wirksam sein, helfen' BMZ I 831b, 46; Lexer 1,1610

        • änhd.
          Die Aussprache [e], nicht [ɛ] lässt auf Umlaut < germ. *klakjan schließen.

          • klecken 'Getreidehalme mit der Sichel zusammenraffen', Klecken 'Halmbündel'

          • Kleckenfleisch 'am Schlachttag im Kessel gekochtes Fleisch'

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

P = Pokorny

nach oben

Übersicht

Systematik

 

 

 

Datum: 2010

Aktuell: 07.06.2016