Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

Lurch

 deutsch 'Amphibie'

Email:

   
  • seit 1815 als Ersatzwort für Amphibie, wohl aus ndt. Lork 'Kröte'

Herkunft:

  • idg. *lërdos 'krumm > lahm, stammelnd, ungeschickt, link'

    • griech. λόρδος lórdos 'mit dem Oberkörper nach vorwärts gekrümmt'

    • idg. *lërd-kos:

      • gael. lurc 'lahmer Fuß', lorcach 'lahm am Fuß'

      • Germanisch:

        • aengl. belyrtan 'betrügen'

        • dän. lyrk, schwed. lurk 'Tölpel'

        • Deutsch:

          • ahd. lerzfuoz 'Klumpfuß', lurzihho 'Gelähmter'

          • mhd. lirc, lerc 'lahm, stotternd, link', lerz, lorz, lurz 'lahm'; lerzen 'stammeln'

          • lürzen 'betrügen'

          • fnhd. lurken 'stammeln', lurzgen 'undeutlich reden'; lerz, lurtsch, lurz 'linkisch'

        • Mundarten:

          • Nassau lerch, lerg 'liederliche Weibsperson'

          • schwäb. lortsche 'plump daherwatscheln', schlorge, schlurge 'faul gehen, ohne den Fuß zu heben'

          • shess. lorksen, lorpsen 'Gaumen-r sprechen'
            schlurchen 'gehen, ohne die Füße zu heben', herumlurchen 'müßig herumstehen' , lurkeln 'schlürfend gehen, herumlungern'

          • Schweiz lurgge 'Gaumen-r sprechen'

          • Tirol lorg, lurg 'mythischer Riese'

          • ndt. lorksch 'übertrieben schlecht', Lork 'ungeschickt gehend > Kröte'

 

Sonderzeichen

Sie benötigen die Schriftart ARIAL UNICODE MS.

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2005

Aktuell: 07.04.2016