Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

Magd

nhd. 'weibliche Hilfskraft'

Email:

Δ Diminutiv

 
  • adam. maɢu- 'heranwachsend'

    • idg. *magʰʊ- 'jung, unverheiratet' 696

      • kelt. *magus 'Junge, Diener', magv- 'Mädchen'


  • > germ. magaþs 'junge Weiblichkeit' 822 

    • ahd. magad 'unberührte junge Frau ("Jungfrau")' m9

      • mhd.

        • maget, maigt, mait, meit 'junge Frau (auch: junger Mann) ohne Erfahrung, Muttergottes; jungfräulich; jungfräuliches Genitale; ein Tierkreiszeichen; unfreies Mädchen, Dienerin einer Dame' 1,2007

          • nhd.

            • Magd 'weibliche Hilfskraft; † Jungfrau, Muttergottes'

            • Maid 'nicht erwachsene weibliche Person'

        • Δ magedīn, magetīn; megedīn, megetīn 'Mägdchen'

          • nhd.

            • Luther: Mägdlein; Standard: Mädchen 'nicht erwachsene weibliche Person'

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

 

TH Wortkarte Mädchen

 
  • Varianten: ADS 167

    • ndt. Mäken (neben Dirn, Wicht)

    • wmd. Mädchen, Mäde

    • omd. Mädel, Madel

    • swd. Mädle

    • sodt. Madl (neben Dirndl, Mensch)

    • Schweiz Meidli, Meitschi

  • formal:

    • *magedel > Mädel, Madel

    • *magedīn > Mädi, Mäde

    • *magedchīn > Mädchen, Mäken

    • *magedlīn > Mägdlein, Mädle, Meidli

   

nach oben

Übersicht

Systematik

 

Sprachecke 17.03.2015 | 24.03.2015
 

 

Datum: 2015

Aktuell: 07.04.2016