Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

mein, dein, sein

(Possessivpronomen)

Email:

 

 
  • adam. *ʍ- = *m- / *n-, leniert *ʊ- 'ich, wir'

    • adam. *ʍë 'ich'

      • idg.  me, ℅  von 'ich' Gen., Dat., Akk.

        • germ.

          • got. meina, mis, mik

          • nhd. meiner, mir, mich


  • adam. *-д¤- 'du'

    • idg. *të-ʊë-

      • germ. Gen.

        • got. þeina

        • nhd. deiner


  • noach. *së (Funktionswort)

    • idg. *se (Reflexivpronomen)

      • germ. Gen.

        • got. seina

        • nhd. seiner

    • japhet. *sëʊe- 'eigen'

      • idg. *sʊo-inos 'Angehöriger' >> germ. *swainaż 'Bursche'


*Sʊo-inos 'Angehöriger' zeigt, dass das präpositionale -e-in- eine Zugehörigkeitsbildung auf -inos ist.

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

 

KraheI 2,39ff

nach oben

Übersicht

Systematik

 

Sprachecke 21.08.2018

 

Datum: 2018

Aktuell: 24.07.2018