Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

Mühlespiel

nhd. 'ein Brettspiel'

Email:

Foto:

antike Radmühle

 
  • japhet. *mëʁ- > *mël- 'zermalmen, zerstoßen'

    • lat. mŏla 'Mühlstein; Schrot; missbildetes Embryo', Pl. 'Mühle, Backenzähne' 2,974

      • splat. mŏlīnae 'Mühle' 2,979

        • > wgerm. *mulīn 'Wassermühle'

          • ahd. *mulī 'Mühle' 238

            • nhd. Mühle 'Mahlmaschine'


  • Eine einfache Form des Mühlespiels war die Radmühle mit 8 Plätzen auf der "Felge" und 1 auf der "Nabe". Gespielt wurde mit je drei Steinen. Sieger war, wer als erster seine Steine in einer Reihe hatte.

    • Vergleich war der Mühlstein oder das Mühlrad.

    • Daher Mühle 'drei eigene Steine in einer Reihe'.

  • Der Spielname wurde auf die uralte und noch heutige gebräuchliche Form mit je neun Steinen übertragen


 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

nach oben

Übersicht

Systematik

 

Diskussion | Quellen

Begriffe: Spiele | Sprachecke 04.08.2015

 

Datum: 2015

Aktuell: 07.04.2016