Diskussion Plunder

Befund

  • mhd. 13" Pfeifer 1021

    • plunder, blunder 'Hausgerät, Kleider, Bettzeug' Lexer 1,315

    • plundern, blundern 'ausrauben' Lexer 2,281

  • fnhd. Götze 36

    • plunder 'Kleider, Gepäck'

    • plünderle 'bisschen Habe'

  • nhd.

    • Plunder 'wertloses Zeug'

    • plündern 'ausrauben'

    • > 16" engl. plunder 'plündern' #

  • mnd. lübben 280

    • plunde 'allerlei kleines Hausgerät, bes. das verbrauchte und abgenutzte, Gerümpel, vor allem von Kleidern, Bettzeug etc., Lappen, Lumpen, z. B. in der Papiermühle'

    • plundeke 'scortum [Fell, Leder]

    • plunde-, plundeken-, plundermarket 'Markt, wo Gerümpel, alte Kleider, etc. verkauft werden, Trödelmarkt'

    • plunder, plonder 'was man geplündert hat, Raub'

    • plunderen 'plündern'

    • plunder-ware 'allerlei kleines Hausgerät, bes. Kleidungsstücke (als Gegenstand der Plünderung, des Raubes)'

    • pluserie, plusinge, plûster-ware 'kleine Waren, allerhand Plunder, wertlose, nichtsnutzige Sachen, Abfall'

    • plûsteren 'zerzausen, durchwühlen; plündern'

  • ndt.

    • Hamburg 17" Plünnen: Lumpen, Haderlumpen; Kleider und Geräthe geringer Leute' Richey 188

    • Südheide 19" Wrede 190

      • Plunnen 'Lumpen, Lappen, Zeugflicken'

      • Plunner 'Plunder, wertloses Zeug'

      • Plunnern Pl. 'die Kleidung'

      • plunnerig 'unordentlich, zerlumpt'

    • Mecklenburg 19" HWinter 233

      • Plünnen 'Lappen, Fetzen, Lumpen, alte abgetragene Sachen'

      • Plünnenkram 'Lumpen, schlechte Ware'

      • Plunner 'Plunder, blättriges Gebäck, schlechtes Messer'

    • n-ndt. 20" Sass 148

      • Plünn 'Plunder, Lumpen'

      • plünnerig 'zerlumpt'

      • plünnern 'plündern'

  • ndl.

    • ndl.

      • plunden, plunnen 'Lumpen' #

      • plunderen 'plündern' LT 322

      • plunje 'Kleider, Siebensachen' LT 322x

  • fries.

    • wfries. pluntsjes 'Kleider' #

  •  

Theorien

Diskussion

  • Am breitesten entfaltet ist die Wortsippe im Ndt., beschränkt sich aber auf die Bedeutung 'Lumpen'. Das mhd. hat ein weiteres Bedeutungsspektrum, das im Mnd. nur in Zusammensetzungen zu erkennen ist.

  • Die Lautung mit pl- ist im Hdt. ungewöhnlich. Bl- ist alem. (Grimm), also wohl angepasst. Ndt. pl- entspricht alem. pfl-.

  • Es gibt kaum germ. Erbwörter auf p-. Plund- muss Fremdwort sein:

    • zu lat. pluma 'Flaumfeder'

      • mlat. plumare = mnd. plumen 'von Flaumen, Fäserchen reinigen (lübben 280)', 'einen Vogel rupfen' Dief 442

        • frz. plumer 'einen Vogel rupfen' SacVil 691  

      • mlat. plumatum, auch plunatum 'Federkissen' Dief 442f

        • Dazu passend mnd. plunde, u. a. 'Bettzeug'

      Plunde lässt sich zwar auch auf *plumðiô zurückführen, aber bei einer Herkunft von plunatum sollte man !plunede erwarten.

      • Die mlat. Schreibung mit n (Assimilation) setzt bereits den Schwund des Mittelvokals in der gesprochenen Sprache voraus.

    • zu griech. πλύνειν plýnein '(Kleider) waschen', πλυντικός plyntikós 'Wasch...' JaSei 1339

      Kein bekannter Vergleichspunkt. "Fremdwort aus unbekannter Sprache" wäre zu billig.

    • wie engl. plenty 'Vielzahl' < lat plenitas 'Fülle' #, hier 'Habseligkeiten'

      • erklärt nicht das u

    • zu kelt. *ǩlantos 'Nachkomme', cymr. plant 'Nachwuchs, Kinder'

      • Bedeutungsübertragen Kinder > Familie > Familienbesitz ist denkbar.

      • erklärt nicht das u

      • Verwandtschaft mit lat. planta unsicher: lat. > kelt. oder umgekehrt?

Erklärung

  • < plunatum

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 16.04.2017