Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

prollen

nhd. 'lärmen'

Email:

Bedeutung

Belege

Herkunft

 

Bedeutung

nhd. prollen 'lärmen: prahlen, schimpfen, abschätzig reden, grölen'

Belege
(aus Google 2005)

'prahlen'

"Übrigens hat Dein Prollen und 'meins ist besser als deins' - Beitrag nichts mit Sarkasmus zu tun, sondern mit präpubertärem kindischen Verhalten ... "
(forum.gamestar.de/gspinboard/archive/index.php/t-6313 - 37k)

"Damit dann wieder irgendein Dödel vor seinen Freunden prollen kann" (www.stockboard.de/archive/index.php/t-84785.html - 21k)

"... viele männer prollen doch nur rum, wahrscheinlich aus minderwetigkeitsgefühlen, weil frau dies und das besser macht, also muss sie "reduziert" werden ... "
(www.whiskey-soda.de/forum/viewtopic.php?t=1183 - 65k - 5. Sept. 2004)

sowas echt bißchen angeberisch ist... ey, ich hab das ned zum prollen gesagt, sondern als info
(www.k700-forum.de/thread.php?threadid=1954 - 87k)

'schimpfen'

"die prollen sofort wenn ...
(www.connex-gruppe.de/cgi-bin/forum.pl?board=cargoallgemein&action=display&num=1058566568&start=0 - 62k)

"Das Metalvotze Gästebuch, hier darf jeder prollen!"
(www.openskynet.de/wolf/voz/gb/eintrag.php - 9k)

'abschätzig reden'

"Nie da gewesen? Hier aber munter hetzen und prollen? Ist das lustig! ... "
www.animalnews.de/bulletin/ index.php?showtopic=5812&st=45 - 53k

'betrunken gröhlen'

"Grillen, Saufen, Gröhlen und Prollen"
(www.esportgamers.net/?p=4&c=20 - 20k)

"Dagegen sind viele Fußballer vom Roten Stern, die als Freizeitbeschäftigung die gesellige Alkoholvernichtung plus Prollen für sich entdeckt haben ... "
(www.roter-stern-leipzig.de/prasses_erben/07/prolls.htm - 12k)

Herkunft

Das Wort wird von Prolet 'Mensch der untersten Gesellschaftsschicht' abgeleitet und soll bedeuten 'sich aufführen wie ein Prolet'.
In den meisten Fällen bedeutet das Wort aber 'prahlen, angeben' (mit dem Auto, mit dem Computer, mit seiner Intelligenz, dass man studiert) und kommt daher wohl eher von prahlen 'sich wichtig tun' und brüllen 'laut schreien'. Beides sind ursprünglich Schallworte. Von daher lassen sich auch die Bedeutungen 'schimpfen' und 'grölen' verstehen. Wer sich so verhält, tut sich wichtig, und zwar auf eine Weise, die von Menschen mit "guter Kinderstube" nicht gebilligt wird, also "wie ein Prolet".

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

nach oben

Übersicht

 

Sprachecke 22.01.2008

 

Datum: 2005

Aktuell: 07.04.2016