Diskussion rammdösig

Befund | Theorien | Diskussion | Erklärung

Befund

  • Wrede (1960) ndt.

    • 66 dösig 'taumelig, benommen; dumm, tölpelhaft´'

    • 201 rammdösig 'unfähig zu denken'

  • ShWb (1984) 4,1197 f

    • rammdösig 'benommen, geistig verwirrt, verrückt'

    • rammeldösig 'geistig verwirrt, verrückt'

  • Pfälzisches Wörterbuch

    • rammdösig 'benommen, verwirrt, verrückt'

    • rappeldösig 'verwirrt'

  • Rheinisches Wörterbuch

    • rammdösig, rammel- 'verrückt, unsinnig oder wild sich benehmend'

  • Duden (2012) rammdösig 'wie betäubt und nicht fähig, einen klaren Gedanken zu fassen'; (landschaftlich) 'dumm'

Theorien

  • Kluge 2002

    • ram(m)dösig ... ndd. (19. Jh.)... Mit dem Verstärkungswort ndd. ramm "ganz" zu dösig.

  • KüpperU (1997 / 2004) 648

    • rammdösig adj
      benommen, verwirrt. Ram (Ramm) ist der Widder, der unverschnittene Schafbock. Schafe können lange Zeit regungslos stehen und wirken dann wie betäubt. Vgl dösen. Vorwiegend nördlich der Mainlinie, etwa seit dem 18. Jh.

Diskussion

  • ndt. Verstärkungswort ramm nicht nachweisbar

  • dösig ≠ dösend 'im Halbschlaf'

  • Ramm 'Widder' ist im Deutschen kaum noch gebräuchlich, kann also kaum in einem jungen Wort vorkommen.

  • rammel- und rappel- sind selten bezeugt, also Sprossformen.

  • zu Rampf Grimm 14,81, ndt. Ramm 'Muskelkrampf' Wrede 201, 'betäubt vor Schmerz?, wie gelähmt?'

  • Rammdösig muss nicht ndt. sein, dann könnte -dösig  auch zu tosen (mhd. dosen Lexer 1,454) 'lärmen' gehören, shess. dœ̄sən: 'Tosend wie eine Ramme = mit brummendem Schädel? vor lauter Lärm zu keinem klaren Gedanken fähig?'

Erklärung

  • zu verrammeln 'versperren', shess. Râm, Rǣm 'Bremse', also 'behindert und benommen'

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 07.04.2016