Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

springen

dt. 'schnellen'

Email:

 

 
  • japhet. *ʙër- 'schnicken'

    • *śp(ʰ)ër- 'streuen, säen; sprengen, spritzen, sprühen; aufspringen (Knospen)' 993ff

      • *śpërë\n/ƺʰ- 'zu einer raschen Bewegung ansetzen, schnellen' 998


  • germ. *sprengan intr. 'schnellen'

    • anord. springa 'springen; platzen, bersten; zusammenbrechen, umkommen, sterben' 592

    • aengl. (ge)springan 'springen, aufspringen, aufgehen; sich ausbreiten, wachsen'  317

    • afries. springa 'springen' 102

    • and. springan 'springen' 70

    • ahd. springan 'springen, sprudeln, fließen, herausspritzten, entspringen, hervorquellen, aufspringen, emporrichten' 298

      • nhd. springen 'eine plötzliche Bewegung machen: sich ein Stück vom Boden abheben, rennen, hervorkommen, bersten, sich öffnen'

  • germ. *sprangjan trans. 'schnellen'

    • anord. sprengja 'zum Bersten bringen; überanstrengen, zuschanden reiten' 592

    • aengl. sprengan 'verstreuen, streuen, besprengen, säen; springen, brechen, bersten, splittern; ein Klistier bedienen' 316

    • afries. sprendza 'besprengen' 102

    • ahd. sprengen 'ausstreuen, springen machen, sprengen, erklingen lassen, träufeln, überstreuen' 298

      • nhd. sprengen 'zum Springen bringen: durch Explosion zerstören, nass spritzen, schnell reiten'

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

nach oben

Übersicht

Systematik

 

Sprachecke 14.06.2016

 

Datum: 2016

Aktuell: 09.06.2016