Diskussion Welpe

Befund

  • germ. *ħwelpaż 'junger Canide' Pf (anders)

    • anord. hvelpr

    • aengl. hwelp

    • and. hwelp

      • ndt. welp

        • > 15 nhd. Welpe

    • ahnd (h)welf

      • änhd. Welf

  • Fraglich:

    • alban. dhelpër 'Fuchs' > dhelparak '(wie ein Fuchs:) listig, schlau'

Theorien

  • Adelung (1793-1801) 1,1603

    • stellt Welpe mit Wolf zusammen und erklärt mit dem Schallwort "gelpen"

  • Fick (1909 / 2005) 66

    • hvelp zu

      • hvel 1. 'tönen', ags. hwelan 'wiederhallen, brüllen', anord. hvellr 'gellend'

      • lit kālė 'Hündin'

      • Ig. Wz (s)qel. Vgl. lit. skãlyti 'bellen', skalìkas 'ein bellender Jagdhund'

      vgl. griech. σκύλαξ [skýlax] 'ein junger Hund'

  • Grimm 28.1368 (1955)

    • referiert die Schall-Erklärung und fügt hinzu

      • Vogelnamen aengl. hwilpa, ndl. wulp 'Regenpfeifer' u.a.,

      • baltoslaw. Bezeichnungen für 'Hund, Hundebellen'

      • alban. kelüš 'Tierjunges', mir. cuilén, cymr. colyn, bret. kolen 'junger Hund'

      • zur *hwalbian 'wölben': 'das Gewölbte > Mutterleib > Junges'

  • Pokorny (1959/2002): keine Auskunft

  • Köbler Germ. H

    • *hwelan, germ.?, sw. V.: nhd. tönen, tosen.....: s. idg. *kel- (6)... rufen, schreien ....: ae. hwel-an, st. V. (4), brüllen, wüten, toben

Diskussion

  • Zu Schall-Theorie

    • Man muss unterscheiden zwischen

      • *śkël- 'laut sein' > germ. *hël-, skël-

      • *ǩël- > germ. *ƕël-

    • Im Baltoslaw. sind k und ǩ > k zusammengefallen. KraheI 1,78 Bei den angeführten Wörtern lässt sich also nicht erkennen, was die Grundlage ist.

    • Aengl. hwelan 'brüllen, toben' Hall 180 und anord. hvellr 'laut tönend' Köbler Anord H 204 kann man auf Hundegebell beziehen, aber doch nicht auf das "Winseln" junger Hunde.

  • Adelungs Gleichsetzung von Welpe mit Wolf lässt sich so nicht aufrechterhalten.

  • Grimms Alternative zu wölben hat meines Wissens niemand aufgenommen. Dabei ist doch die Parallele nicht zu übersehen von

    • Pokorny 639: 2. kṷelp- 'wölben'

      • griech. κόλπος kólpos 'Busen, Mutterleib, Bausch im Gewand, Meeresbucht, Talgrund, Höhlung, Wölbung' JaSei 888 f

      • ahd. hwelban usw. 'wölben'

    • und idg *ğëlbʰús 'Mutterleib, Junges (Ferkel, Delphin)'

      • mit Anlautvarianten auch: 'Lamm, Kalb, Fohlen' und 'Menschenkind'

    Die genannten Tiere sind zahme Huftiere.

  • Daher eine weitere Alternative: Welpen sind Junge von Hund, Wolf und Fuchs. Daher zu

    noach. *кʊëʁкʊëʁ 'Canide'

    Dazu könnte auch passen:

    • alban. dhelpër 'Fuchs'

      • Pokorny 429: zu 1. ĝhel- 'der Gelbe'.

        • Über die Farbe kann man sich streiten.

      • Aber dhelpër erinnert doch sehr an griech. δελφύς delpʰús 'Mutterleib'.

        • Alban. dh kann auch idg. d entsprechen (wie dhënë 'geben')

      Bei dhelpër ist kaum das Jungtier gemeint, daher nicht zu griech. δελφύς delpʰús 'Mutterleib'.

Erklärung

zurück

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 10.02.2019