Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

Zweifel

dt. 'innere Unsicherheit'

Email:

 

 

  • noach. Funktionswort *жë

    • Zahlwort *τü-

      • idg. *dʊÿ 'zwei' (mit mehreren Ablautformen)


  • *dʊis 'zweimal'

    • aind. द्विस् dvis

    • griech. δίς dís

    • alat. duis, lat. bis

    • germ. *twis, mhd. zwis

    • >> zwischen

  • mit -pel- 'falten': widg. *dʊi-plós 'zwiefältig, doppelt'

    • griech. διπλοῦς diploûs 'doppelt'

    • lat. duplus 'doppelt'

      • afrz. doble, frz. double 'zweifach'

        • > spmhd. (13") dobbel, dubbel, nhd. dobbel, doppel, mit Auslautverhärtung heute doppelt 'zweifach'

    • air. díabul 'doppelt'
      Das <a> ist kein Vokal, sondern ein Hilfszeichen, das die Qualität des folgenden /b/ bestimmt.

  • zerdehnt *dʊi-ʊ-

    • lett. divi 'zwei'

    • lat. dubium 'Zweifel'

    • ahd. zwîfo, zwîvo 'Zweifel'

    • germ. *twîflaż 'Bedenken'

      • got. tweifl- als Übersetzung von griech. διαλογισμός dialogismós 'Überlegung, Disput', ganz deutlich im Sinn einer inneren Auseinandersetzung

      • afries. twîfil

      • mnd. twîfel

      • mndl. twîfel, ndl. twijfel

      • ahd. zwîfal, zwîval 'ungewiss, Bedenken'

        mhd. zwîvel 'ungewiss, Bedenken'
        nhd. Zweifel
        'innere Unsicherheit'

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

nach oben

Übersicht

Systematik

 

 

 

Datum: 2007

Aktuell: 19.04.2018