Diskussion Mai

Befund

  • lat. mensis Māius 'der 5. Monat'

  • osk. Maesius 'Monat Mai'

    • 'Maesius lingua Osca mensis maius'
      Clemens August Karl Klenze, Philologische Abhandlungen (1839) 89 Anm. 134 Web

    • vgl. osk. maimas = maximae (gen.), mais = magis
      Ph. Eduard Huschke, Die Oskischen und Sabellischen Sprachdenkmäler (1856) 403 Web

Theorien

  • M. Terentius Varro (116-27), De lingua Latina 6,4
    Macrobius Ambrosius Theodosius (um 400 n. Chr.), Saturnalia 1,12,16-29

    (Quellen)

    Sie referieren über den Monatsnamen folgende Meinungen:

    • Fulvius Nobilior (1" v. Chr.), ähnlich Varro: Maius nach den maiores 'Alten', Iunius nach den iuniores (Jungen) in Rom.

      • klingt nach Volksetymologie

    • nach dem Gott Deus Maius, dem "Jupiter" von Tusculum

    • Cingius (2"), Piso, Cornelius Labeo (2"): nach einer Göttin Maia, die Macrobius mit der Mutter Erde gleichsetzt.

      • Bei den Griechen war Maia nur die Mutter des Hermes.

      • Davon zu unterscheiden ist die römische Maia, die Gattin des Vulcanus. Sie wurde am. 1 Mai mit einem Gottesdienst verehrt.

    • Der Name bedeutet 'die Große'.

  • Vaniček (1874) 120

    • W. magh fördern; gefördert sein = mögen.

    • magn-us groß, hoch, bedeutend... deus Mājus (= Mag-iu-s), dea Māja /(die große, vermehrende Gottheit), mensis Majus (der das Wachsthum verleihende Monat)... Maes-ius (lingua Osca mensis Majus Paul. D. p. 136. 1)...

      • idg. *meƺ- 'groß' ist ein reiner Nominalstamm, von dem keine alten Verben abgeleitet sind. 'Vermehren' war *aug-, 'wachsen (lassen)' *cer-.

  • Walde (1910) 455

    • ... wohl nach Vaniček ,,, zu maior als "der Wachstum bringende Gott

  • Georges (1913 / 2004) 2,774

    • Maius, a, um (zu maior), deus Maius, verehrt als Beschützer des Wachstums, Macr. sat. 1, 12. § 17.

  • Pokorny (1959/2002) 708

    • meĝ(h)- : meĝ(h)- 'groß'

      • ... lat. magnus 'groß'..., maior 'größer'... Maia 'die Genossin des Vulcanus und Mutter des Merkur' (eigentlich 'die Große, Alte, Mutter', aus *magi̯a, zu ai. mahî 'die Große, Alte, die Erde'); deus Maius 'Juppiter' (Tusculum), wovon der Monat Maius...

Diskussion

  • Alle sind der Meinung, dass Māius von māgnus / māior 'groß' kommt.

    • Dies wird bestätigt durch die oskische Parallele (lat.) Maesius = osk. *Maisiis.

  • zu den antiken Nachrichten:
    • Die Notiz von Piso, die Gemahlin des Volcanus, habe nicht Maia, sondern Maiestas geheißen, ist eher eine Namenserklärung als eine historische Erinnerung. Im Unterschied zu Macrobius ist Piso offenbar bemüht, die Besonderheiten der Göttinnen zu betonen.

    • Warum sollte Romulus einen Monat nach dem Hauptgott von Tusculum benannt haben? Für diese Meinung sind keine Gewährsleute angegeben, es kann also sein, dass Macrobius den zufällig gleichnamigen Gott angeführt hat, um noch eine dritte Möglichkeit anführen zu können.
      Es kann nicht sein, dass Romulus einen Monatsnamen erfunden hat, den auch die Osker in Süditalien kannten. Der Name ist also italisch, nicht speziell römisch.

    • Macrobius will die Identität von Maia, der Mutter Erde und der Guten Göttin beweisen und referiert die anderen Meinungen nur kurz. Seine Bemühungen zeigen, dass diese Gleichsetzung gar nicht selbstverständlich war.

  • Alternativen:

    • wegen der Vokallänge zu maior oder zu Jacobitz 994 f:

      • μαῖα maîa

        • a) 'das Mütterchen', ehrende u. freundliche Anrede an alte Frauen...

        • die Mutter, ἰώ Γαῖα μαῖα [1] ...

        • b) Amme, übh. Ernährerin

        • c) die Hebamme

      • Maîa hieß die Mutter des Hermes

        [1] iṓ Gaîa maîa "juchu, Mutter Erde'

    • Da die römische Maia am 1. Mai mit einem Gottesdienst verehrt wurde, ist anzunehmen, dass der Monat nach ihr benannt ist. Sie war eine Tochter des Naturgottes Faunus und mit Vulcanus dadurch verbunden, dass beide am 1. Mai verehrt wurden. Als Tochter des Faunus könnte sie eine Naturgöttin gewesen sein, eher mit jungfräulichen Zügen wie Diana als mit mütterlichen. Dann aber bedeutet ihr Name eher 'die Große' als 'die Mutter'.

      • Die römische Maia kann aber nur Schatten einer ehe dem bedeutenderen Göttin gewesen sein.

      • Ihr Gatte Vulcanus war nicht der Schmiedegott (interpretatio Graeca = Hephaistos), sondern der etr. Velkʰans, nach dem der etr. März (uelcitanus) benannt war. Das lässt schließen, dass der Mai nach der Frau des März-Gottes benannt ist.

      • Da der Maia und ihrem Mann am 1. Mai eine trächtige Sau geopfert wurde, könnte man bei Maia wirklich an 'Mutter' gedacht haben.

        • Daraus folgt aber nicht notwendig, dass das die ursprüngliche Bedeutung war.

          • Die Assoziation kann falsch sein.

          • Das Opfer kann auch dem Vulcanus gegolten haben.

      • Wenn

        • etr. vel(c)itna = lat. Martius < Gott Velkʰans / Mars

        • etr. aberas, apirase > lat. April

      • dann könnte auch etr. anpili(a), ampner | ampile // griech. ἄμπελος ámpelos 'Weinstock' die Entsprechung von lat. Maius sein. Benennungsmotiv?

    • zu heth. māi- 'wachsen, gedeihen, reifen'

Erklärung

  • Die antike Deutung auf die Göttin scheint richtig zu sein, wobei wohl an die Erdgöttin gedacht war.

  • Wie osk. Maesius zeigt, liegt aber lat. maius 'größer zugrunde, zu dem wohl auch griech. μαῖα maîa 'Mutter, Amme, Hebamme' gehört.

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 07.04.2016