Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

marode

nhd. 'marschunfähig, erschöpft, heruntergekommen'

Email:

 

 
  • germ. Namensglieder

    • *mēr-, *mār- 'berühmt'

    • + *wald 'Herrscher'

    • = PN Meroald, Maroald, Marald #1105

      • > FN

        • dt. Marhold(t) #443

        • frz. Marault #

        metonym frz.
        au < al wie frz. chaud < lat calidus 'warm'
        -d ist die germ. Namensform (
        Gerhard), -t die sgerm. (hart)

        • maraudise 12" 'Gaunertum, grobes Benehmen' #

        • marault 14" 'Bettler, Gauner; Handwerker, der hölzerne Kästchen macht', 15" maraud 'einer, der keine Beachtung verdient' #

        • maraude 16" 'Raub von Lebensmitteln durch Soldaten', 17" 'Diebstahl einer Kleinigkeit' #

        • marauder 15" 'betteln', 17° 'plündern, stehlen', 18" 'unterwegs Fahrgäste mitnehmen' (statt an den Droschkenhaltestellen) #

          • > nhd. 16" Marodeur 'plündernder Nachzügler einer Truppe' #

            • > änhd. 17" Merode-Brüder 'Landstreicher, marschunfähige Soldaten' #12,1669f

            • marode 'untüchtig, nichts nutz #12,1669f, marschunfähig, erschöpft, heruntergekommen' #

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

 

Meyer-lübke 5344a

nach oben

Übersicht

Systematik

 

Sprachecke 10.09.2013 | 10.05.2016

 

Datum: 2013

Aktuell: 16.04.2017