Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

Pfennig

 dt. 'eine Münze'

Email:

Überlieferung

zwei Ableitungen

meine Alternativ: von Pfand

 

Überlieferung

Eine alte Münzbezeichnung mit zwei Varianten:

  • ahd. phantinc, pfantinc, pfentinc, phending, fending, phendic, pending, pendig
    aengl. pending

  • ahd. phenning, fenning, and. penning
    aengl. penning, penig, peneg
    afries. panning. penning, pannig, pennig
    anord. penningr (wohl aus dem Westgermanischen)
    norw. penger  (Plural) 'Geld'

Lehnwörter:

  • mlat. penningus

  • finn. penni

  • lit. pini(n)gas

  • slawisch

    • abulg. пѣнѧ(д)зь pēnę(d)zĭ 'Denar'

    • aruss. пѣнязь pēnjazĭ, russ. пеняз ṕéńaz 'Münze'

    • poln. pieniądz 'Geld'

Die Etymologen erwägen zwei Ableitungen:

  1. von Pfanne: ein 'pfannenförmiges' Stück Metall, entweder rund oder gewölbt. Die alten Münzen waren nicht immer plan, sondern manchmal gewölbt. Dagegen sprechen aber die alten Formen wie phantinc.

  2. von lat. pondus 'Gewicht, von dem auch unser Pfund abgeleitet ist. Die Germanen müssten das Wort kennen gelernt haben, als sie noch kein kurzes /o/ kannten und dafür ersatzweise /a/ sagten. Dafür kenne ich aber kein überzeugendes Beispiel.
    Wie Pfund zeigt, wurde lateinisches kurzes /o/ oft mit /u/ wiedergegeben.
    Außerdem wurden einzelne Münzen normalerweise nicht gewogen, wenn man sie nicht gerade prüfen wollte, ob sie das vorgeschriebene Gewicht hatten. Die Waage brauchte man für größere Beträge wie das Pfund (ca. 500 g Pfennige).

Ich schlage daher eine andere Möglichkeit vor:

  1. von Pfand, wie die alten Schreibung phantinc, pfantinc nahe legt. Sowohl beim Pfand als beim Pfennig handelt es sich um materielle Werte.

    Pfand selbst scheint kein germanisches Wort zu sein, denn
    a) gab es dafür got. wadi, ahd. wetti, mlat. wadius,
    b) scheint es kaum ein original germanisches Wort zu geben, das mit p(f)- anfängt.

    Entstanden sein könnten Pfand und Pfennig in spätrömischer Zeit, als die Westgermanen als römische Föderaten sich hauptsächlich durch Raubzüge ernährten. Wenn pand ursprünglich die geraubte Beute als ganze bezeichnete, zu der auch Gefangene gehörten, dann war *panding das einzelne Beutestück, z.B. die einzelne Münze.
    Das würde auch das Nebeneinander von pand und wadi erklären: Als im Merowingerreich wieder einigermaßen geordnete Verhältnisse herrschten, bekam Pfand eine rechtliche Bedeutung, die sich teilweise mit wadi, wetti überschneidet: Pfand bezeichnete mehr die dingliche Sicherung (Wertgegenstand, Geisel), Wette mehr das dadurch zustande gekommene Vertragsverhältnis. Die heutige Bedeutung 'Vereinbarung im Rahmen eines Spiels' ist gegenüber der ursprünglichen sehr eingeengt.

Der phantinc, Pfennig wäre also ursprünglich ein Beutestück, später eine erbeutete Münze gewesen und hätte im fränkischen Reich dann eine bestimmte Art von Münze, den denarius bezeichnet.

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2005

Aktuell: 24.05.2017