Diskussion Schach

Befund | Theorien | Diskussion | Erklärung

Befund

  • frz. échec 'Schach'

    • Pl. 11° 'ein Spiel', 11b" 'Spielfiguren'; Sg. 11m" 'Gefahr der Gefangennahme von König oder Dame', 12a" Hindernis,Misserfolg' 

  • afrz. eschas, eschecs, esches (Plural, eigentlich 'die Schachfiguren')

    • daraus engl. chess

  • mnd. schâk, mndl. scaec

  • mhd. schâch, nhd. Schach

     

Theorien

  • Grimm (1893) 14,1956

    • schach, m. n. name eines spieles, mhd. schâch. das wort stammt aus dem persischen schâh könig, woher auch die Araber ihr schâh entlehnten.

    • durch deren vermittelung kam es zu den romanischen völkern, die mit dem namen der hauptfigur das schachspiel bezeichneten. vgl. span. xaque, jetzt jaque, port. xaque, ital. scacco, prov. escac, frz. échec

Diskussion

  • Das frz. -ec ist nicht befriedigend erklärt.

    • Wenn < pers./arab. šāh, warum dann šāh māt > échec et mat und nicht !mét?

    • pers./arab. ه ist wie unser h ein Hauchlaut, der im Romanische weggefallen ist. Arab. ‏حشيش‎ ḥašīš 'Gras > Haschich' (mit schärferem /h/) > it. assasino 'mittelalterlicher bekiffter Attentäter'. Der persische Schah wird 15m" frz. siach, sach genannt, 16a"  chaa, nicht -c.

    Warum also sollte šāh > échec werden?

  • Weitere Beispiele für arab. / pers. š im Romanischen (nach Meyer-Lübke)

    • 7478a. šabbāk (arab.) 'Schiff': it. sciabica, südfrz. eisaugo, kat. xabega, sp. jábeca

    • 7519d. šakk (arab.) 'Brünne': sp., pg. jaco

    • 7594b. šarāb (arab.) 'Trank': prov. isarop, kat. aixarop, sp. jarope, pg. xarope; it. sciroppo (> frz. sirop)

    Der fremde orientalische Laut wurde

    • ersetzt

      • in der Antike mit s (hbr. Šªlomô > lat. Salomo), z. T. auch noch romanisch šarāb > sirop > Sirup

      • später durch [x], geschrieben x, j, afrz. ch

    • mit dem jeweiligen Zeichen für den inzwischen eigenen Laut š geschrieben (it. sci-)

    • aber nicht mit ererbtem oder germ. sc(h)- < sk-.

  • Alternative TH 04.07.2015:

    • zu ahd. skāh 'Zugriff, Raub, Räuberei', skāhhen 'vagabundieren' 280, afries. skēka 'rauben' 95, afrz. 10b" eschec I. 'Beute, Fang; Schlacht', II. 'Schach' 243

      • *sc- > wrom. esc- > frz. éc- / ech- (scola, scala > école / echelle).

      • Germ. ē = fries., engl., frz. e, süd- und ngerm. ā.

      • so auch Kluge 2002

    • Setzt Schach den römischen ludus latrunculorum 'Räuberspiel' fort? Dazu würde germ. *skēkuż 'Raub', *skēkanes 'Räuber' passen.

      • Stieler (1691/ 1968) 2,1701

        • Schach / der vetustissimum vocab. German: denotans: Latrocinium & insidias. De qvo Grot. Schach /  rapina; est antiquissimum vocab. unde & ludo latrunculorum nomen, qvod à Germanis ad Graecos & Persas usq' pervenit... = Schach, der, ein uraltes germ. Wort in der Bedeutung 'Raub, Hinterhalt', daher Grot... "Schach, Raub, ist ein uraltes Wort, daher auch der Name des Räuberspiels, das von den Germanen bis zu den Persern gelangt ist.

        kehrt zwar die hist. Reihenfolge um, erkennt aber schon damals, dass Schach ein germ. Wort ist und vermutet einen Zusammenhang mit dem röm. Räuberspiel.

    • Das würde auch "Schach dem König" erklären als 'Raub > Angriff auf den König'

    • die frz. und dt. Wörter lassen sich bequem aus dem Germ. erklären, nicht aus den orientalischen Wörtern.

  • nicht direkt hierher: der slaw. Name der Springerfigur:

    • bosn., kroat., serb.  skakač, poln. skoczek

Erklärung

  • Der Spielname und der pers. Name der Königsfigur sind somit nur zufällig ähnlich.

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 07.04.2016