Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

Wein

 deutsch 'Rebensaft'

Email:

Woher kommt das Wort Wein?

Wein, kaum das Rankengewächs

Andere
Bezeichnungen

Wein war schon immer Name des Getränks

 

Nach der Bibel Gen 9,20 war der Sintflutheld Noah der erste Weinbauer. Er war nach der Flut im Gebirge Ararat = Armenien gelandet. Auch nach heutiger Meinung könnte die Weinrebe Vitis vinifera aus dieser Gegend stammen, wahrscheinlich schon aus dem 4er-Jahrtausend. Die ältesten Hinweise auf Weinbau stammen aus Mesopotamien und dem Iran. [1]

Woher kommt das Wort Wein?

Es ist den semitischen und japhetitischen Sprachen gemeinsam und hat wohl von Anfang an nicht die Pflanze, sondern das Getränk bezeichnet, das auch exportiert wurde und z.B. in Europa wesentlich früher bekannt war als die Pflanze:

  • urkaukas. *ƺʊ[ǝ̆]nʔi 'Weingetränk'

  • kaukas.

    • georg. ღვინო ġvino

    • n.kaukas. *ƺono

    • > semit. *wajnu, *jajnu
      setzt ein fremdes = japhet. *ѯei-n- voraus.

      • Das Amharische schein mit jäwäin die beiden Formen zu vereinen.

      • *wainu

        • arab. ؤىن wajn 'Weingetränk, Rebe, Traube', a.s-arab. wjn, jjn 'Weinberg', äth. wjn 'Weingetränk, Trauben'

      • *jainu

        • Ugarit jn, hbr. יין jajin 'Weingetränk', , osem. înu [2]

    • > idg. *ʊeino- 'Wein'

      • armen. գինի gini

      • heth. ʊiıanâ-, ʊaıanâ-, luw. win

        Über Anatolien kam der Weinbau nach Westen:

        • griech. Ϝονος [w]oînos, alban. venë, etr. > lat. vinum [3]

          • > ital., span. vino, frz, rum. vin

          • kelt. vīnon, ir. fín, cymr. gwin, corn. guin, bret. gwin

          • got. wein, and., ahd., mhd. wîn, nhd. Wein [4], aengl. wín, anord. vín [5]

            • > finn. viini, estn. vein 'Wein' – finn., estn. viina 'Schnaps'

            • apr. wynas, wins, lit. vỹnas, lett. vỹns

            • aslaw. вино vino und genauso in allen modernen slawischen Sprachen,

              • > čečen. вино vino

        Die arischen Völker haben andere Bezeichnungen, haben den Wein also auf einem anderen Wege kennen gelernt.

Wein, kaum das 'Rankengewächs'

Wie das Nebeneinander von lat. vīnum 'Weingetränk' / vītis 'Weinrebe' zeigt, lässt sich das Wort aber auch auf eine noach. Wurzel mit unterschiedlicher Stammerweiterung zurückführen:

  • *ʊei- 'drehen, biegen'

    • idg. *ʊei-t- 'Rankengewächs'

      • lat. vītis 'Weinrebe'
        Das Wort bezeichnet auch einen biegsamen Zweig und was man daraus macht.
        Daneben das seltene

    • *ʊei-n-

      • griech. Ϝἴς, Gen. Ϝἰνός [w]ís, [w]inós 'Sehne', tschech. vínek 'Band', aengl. wining 'Binde'

Das Nebeneinander von lat. lat. vīnum 'Weingetränk' / vītis 'Weinrebe' wird also Zufall sein. Die Vorfahren der Römer benutzten ein Wort für 'Zweig', um die Weinrebe zu bezeichnen.

Andere Bezeichnungen

Arab. ؤىن wajn 'Weingetränk, Rebe, Traube' ist heute nicht mehr gebräuchlich, vermutlich weil im Islam der Weingenuss verboten ist. Die heutigen muslimischen Völker benutzen dafür Ersatzwörter:

  • Andere Bezeichnungen

    • ägypt. jrp, kopt. hrP ērəp 'Wein'

    • arab. خمر ḫamr, Ugarit ḫmr, wsemit. חמר, aram.amar, hbr. ḥämär 'Wein', eigentlich 'Gärer', zu dem gleich geschriebenen Wort für 'gären'.

    • pers. شراب šarâb 'Wein' < arab, شراب šarâb 'Getränk' < arab. شرب šariba 'trinken'

      • > arab. شرب šurb 'trinken', šarba 'Trunk', šurba 'Suppe'

        • pers. شربت šarbat 'Sorbet, Art Limonade'

      • > kurd. şerab, türk. şarap, kasach. шарап šarap

        • Arab. شرب šariba, Ugarit šrb, äth. šaraba 'trinken'  erinnert  an japhet. *serbh- 'schlürfen, trinken' lat. sorbēre, dt. schlürfen mit eingefügtem /l/.

    • heth. tuʊarsa- 'Weinstock', griech. θύρσος tʰýrsos 'mit Weinlaub und Efeu umwundener Stab des Bacchus'

    • Ugarit trṯ 'Wein', hbr. תירוש tîrôš 'Most, Weinstock', phön., pun. trš, osemit. siriš

      Die semitischen Wörter lassen sich kaum aus dem Semitischen erklären und sind wohl Lehnwörter.
      Die beiden ägäischen Wörter könnten noach. sein als Ableitungen von *ter- 'drehen'. Der Weinstock wäre also als eine Art "Winde" zu verstehen, desgleichen der umwundene Thyrsosstab. Die semitische Bedeutung 'Weingetränk' entstand durch Bedeutungsübertragung von 'Weinpflanze'

    • weitere Vokabeln

      • aseri çaxır

      • tadschik <may>

      • mong. dars

      • osemit. karânu

      • sum. ñeštin: 'Wein, Weinstock, Traube, Saft'

Wein war schon immer Name des Getränks

Alle untersuchten Sprachen haben nur selten abgeleitete, sondern meist besondere Wörter für das Getränk, die Pflanze und ihre Teile, z.B.

 

Pflanze

Zweig

Frucht

Fruchtbüschel

Standort

Getränk

dt.

Zs

Rebe

Zs

Traube

Zs

Wein

engl.

vine [6]

raisin

grape

Zs

wine [7]

lat.

vitis

acinus

uva

vinea

vinum

griech.

μπελος

οἱνάς

άξ

σταφύλη

μπελών

οῖνος

 

ámpelos

oínas

rháx

staphýlē

ampelṓn

oînos

hebr.

גפן

זמורה

ענב

אשכל

 כרם [8]

יין

 

gäpän

żemôrâ

ʕénáb

äškol

käräm

jajin

arab.

كرمة

عنبة

كرم

خمر

 

karmâ

ʕinaba

karm

ḫamr

ägypt.

 

 

 

 

k3mw  

kopt.

 

 

 

  qwm čōm

 

armen.

Zs

 

չամիչ

խաղող Pl.

Zs

գինի

 

 

 

čʰamičʰ

xaɫoɫ

 

gini

Dies scheint zu bestätigen, dass das Wort Wein von Anfang an das Getränk und nicht die Pflanze bezeichnet hat.

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

 

[1] Microsoft® Encarta® Enzyklopädie 2002. © 1993-2001 Microsoft Corporation.

 

 

 

[2] Eine aram. Entsprechung ist mir nicht bekannt. Das Osem. hatte kein j-. Im Hebräischen ist anlautendes w- sehr selten, meist steht dafür j-, nicht aber in den anderen Sprachen. Das Wort macht also den Eindruck eines Lehnwortes und wurde wohl mit j- oder w- mit dem Weinbau übernommen.

[3] > lat. vinum, falisk., volsk. uinu-, umbr. vinu-, uinu

A.J. Pfiffig, Die etruskische Sprache 174 nimmt an, dass das lat. Wort aus dem Etruskischen kommt. Die Etrusker übernahmen Fremdwörter im Akkusativ, daher lat. vinum, das als Neutrum verstanden wird.

[4] > estn. vein

[5] > finn. viini

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[6] aus dem Lateinischen

[7] germanisches Wort

[8] vielleicht Weiterbildung zu כר kar 'Weidegrund'
dazu
כרמל karmäl 'Obstgarten'
Vgl hatt. karama 'Getränk'

 

Zs = Zusammensetzung

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2005

Aktuell: 16.04.2017