Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

þ / f

Email:

   

Befund

  • Grimm 3,1211 (1862) Web
    nur germ = germ

    • goth. þlaihan, ahd. flëhan

      • flehan kann sein die Entsprechung von lat. plicare 'falten' > 'die Hände falten, inständig bitten (lat. supplicare)'

      • Dann wäre þl- eine Entgleisung

    • goth. þliuhan, ahd. fliohan, nhd. fliehen (vgl. biegen, fugere 1, 1814); þlauhs, fuga, flucht;

      • < *ptl-, griech. πίτυλος 'heftige Bewegung' < 2pet Pokorny 825

    • goth. þrafstjan solari, ags. frêfrian, alts. fruofrian, fruobrian, ahd. fluobarôn;

      • þraf- dissimiliert < fraf-

      • Vorsilbe fra-?

      • -fs- > *-fż- > -fr-?

    • ahd. dinstar caliginosus, mhd. dinster, ahd. finstar, nhd. finster;

      • sehr unklar

    • goth. þvasts firmus, ahd. festi, nhd. fest;

      • gehört kaum zusammen

    • ags. þäcele und fäcele fax, fackel;

      • þæcele könnte auch zu Docht gehören.

    • altn. þengill und fengill;

      • þengill 'Fürst' KöblerN 229

      • fengill nicht verifizierbar

    • altn. þiöl, þiel lima, ags. feol, ahd. fihala, nhd. feile u. s. w.

      • Unterschiedliche Vokale.

      • Eine evtl. Verwandtschaft der beiden Wörter führt auch nicht weiter in der Etymologie.

Diskussion

  • kein einziges überzeugendes Beispiel, und selbst wenn es anders wäre, könnte daraus keine Regel abgeleitet werden.

  • Wie russ. f für ngriech. þ zeigt, kann f Lautersatz für þ sein, aber doch nicht im Germ.

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2010

Aktuell: 20.04.2017