Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Südhessisch

Lied

Email:

   
  • (getragen) Hājå, popājå, də Sómmɛʳ gēhd im Māi ån. Wánn di Mǟdçhɛʳ kraudən gēn, mussˬiçh án máinm Wīgçhən štēn und muss singən ticktack, schlǣfd máin klâinə Dicksack.
    (weiter, aber schneller)
    Haiå popaiå, schlâg’s Gyckəlçhə
    n dōd, əs leggd mȉʳ kʰâin Āiɛʳ und frissd mȉʳ máin Brōd. TH

  • 1. "Eia popeia, der Sommer geht im Mai an. Wenn die Mädchen krauten gehn, muss ich an meinem Wiegchen stehn und muss singen ticktack, schläft mein kleiner Dicksack."
    2. "Eia popeia, schlag's Gickelchen tot. Es legt mir keine Eier und frisst mir mein Brot."

Beide Lieder wurden nacheinander, ohne Absetzen gesungen, dann begann wieder die 1. Strophe.


zu 1

  • fast gleichlautend aus Pfungstadt (ShWb 3,1791)

  • Hainstadt: ... Wann alle Mädchen kraure gäihn, dō muß ich bei de Wiege stäihn; mecht die Wiege knick, knack, schlēfd meiⁿ liewer Dicksack. ShWb 3,1453

  • Hajo bobaijo! Im Somnmer fängt der Mai an. Wenn die Mädchen krauten gehn, muß ich vor der Wiege stehn, macht die Wiege knick, knack, schläft mein lieber Dicksack. Klein

  • Hei popaio, der Summer geht im Mai an, Wenn die Kinder spielen gehen Muß ich bei der Wiege stehn, Muß singen, muß singen, Knipp, knack, knipp, knack, Schlaf du kleiner Dicksack. GKWS 92 (Bergstraße)

  • Heijo, popeijo, de Summe, der is im Mai gekumme. Wann die Kinne speele gäihn, muß ich ba de Wieje stäihn, muß singe, muß singe knick knack, knick knack, schloof du klaner Dicksack! PöEHe 105 (Heppenheim)

  • Heijo, bumbeijo, im Summer geht de Mai an. Wann annere Kinner spiele gehn, muß ich an der Wiege stehn. Macht die Wiege knick, knack, schläft mein kleiner Dicksack PfWb #

  • Heio, Bumbeio / De Summer geht im Mai o'n / Wann die Mädcher grase gehn / Muß ich an de Heio stehn / Muß singe Jickjack / Schlof mei'n kleener Dicksack. PfWb #


zu 2

  • fast gleichlautend aus Bessungen (ShWb 3,213)

  • Eija, bobeija, schlåg s`Gickelche doud, läigt me kå Aje un frißt me moi Broud. PöEHe 110

  • Hajo, bopaio, schlag's Gickelche dout. Es frißt mer moi Aier Un frißt mer moi Brout. GKWS 87 (südliches Ried)

  • Hajo, popaio, schlags Gickelche tot! Es legt mer kaa Eier und frisst mer moi Brodt! GKWS 91 (Bergstraße)

  • Ha heia, popeia, schlag's Kickelchen todt, Er legt keine Eier und frißt mir mein Brod (Brentano, Gockel, Hinkel und Gackeleia)

  • Eia popeia, Schlag's Gickerle tot, 's legt ma koa Eier Und frißt ma mei Brot. aus Schwaben

  • Eie-eie, bobeie, schlag 's Geckele (s. Gockel ) dot! Es legt mer ke Eier un freßt mer mein Brot PfWb #

  • Eija, bumbeia, schlaa mer mei Hinkelche tot; es leet mer ke Eier un freßt mer mei Brot PfWb #

  • Heia Bumbeia, schloochs Gickelsche dud, es legt dir koa Eier, es frißt nur dei Bruud Westerwald

 

Times New Roman 5.01

Wörter

Zeichen

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1968-2008

Aktuell: 09.03.2017