Diskussion Mucki

Befund

  • Wrede (1960) 167

    • Muck

      • 1. die Kraft (Muck in den Knoken häbben)

      • 2. der kräftige Schwung

      • 3. der Tatendrang, die Unternehmenslust

      • 4. der Laut

    meine Karte (vor 1980):

    • Muggi Pl
      salopp für Muskeln
      gugg emol, wås dèr Muggi hod!

  • Duden (2012)

    • Mu|ckis <Plural> [wohl scherzhafte Bezeichnung für Muskel nach dem Kosewort Muckel] (umgangssprachlich, meist scherzhaft): Muskeln

  • ShWb 4,793 (1980)

    • Mucki I. múggī

    • in der Wendung Mucki haben starke (Arm-) Muskeln haben

    • 1960 Gießen (unter Jugendlichen), Da-Hahn/Pfu; 1980 nSt wt. [Nord-Starkenburg weitverbreitet]; große Kraft haben 1980 nSt. verbr[eitet]

    • Gugg emōl, wås der Mucki hodd! 1960 Da-Hahn/Pfu....

  • Rheinisches Wörterbuch 5,1322

    • Muck X -u- vereinzelt Rip, Nfrk in Mü-Eif, Sieg, Mettm, Mörs-Orsoy; abseits mugdĭχ Trier-Heidenbg Sg. t. m.: in der Wend.: De hät (kene) M. en, — en de Knochen, — en't Lif, — en de Maue (Ärmeln) Stärke, Mut, Tatkraft Allg., — kenen Antast on kein Mock (n.) Mettm-Haan. Abseits: Der hat Muckdifuck Wend-Berglangenb, Birkf, — Mucktifuckti Trier-Bescheid. — Zu mucken II ‘sich rühren’?

  • KüpperU 550

    • 4. Muck haben = energisch handeln. Ablautende Nebenform von »Mark«. 1870 ff.

Diskussion

  • Ich verstand Mucki als 'Muskeln' und sah darin ein Kurzwort. Da ShWb ist mir darin z. T. gefolgt.

  • Rhein.

    • "Der hat Muck in den Knochen, im Leib, in den Ärmeln" muss man aber als "Mumm" verstehen.

    • mugdĭχ ist gebildet wie shess. baff-tiǵ mit einem Suffix, nicht mit "dich".

    • Muckdifuck. Mucktifuckti = PfWb 5,1437: Muckdifuck 'Kraft, Energie'

      • gebildet wir holter-di-polter, hurra(-di-)burra 'schnell, hastig' mit einem Reimwort.

      • Diese Fügungen bezeichnen eine schnelle Bewegung.

      • Bei Muckdifuck ist das Reimwort wohl Muck, nicht das gut bezeugte Fuck 'Schnelligkeit, Fertigkeit, List, Betrug, einer, der seinen Vorteil versteht; Spaß; leichtfertige Person'

  • Wredes Muck lässt 1-3 sich erklären als 'Elan'

Erklärung

  • Muck 'Elan' ergab sich also durch Verselbständigung des Reimworts und hat sich vermischt mit mucken 'einen Ton von sich geben', das seinerseits die Bedeutung 'zucken, sich kurz bewegen' angenommen hat.

  • Das hess. Mucki wurde davon abgelöst und auf die Muskeln bezogen.

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 25.03.2016