Diskussion rosen / roschen

Befund | Theorien | Diskussion | Klärung | Erklärung

Befund

  • ShWb

    • 4,1234 rasen / rosen

      1. 'von Sinnen sein, toben'

      2. 'ausgelassen herumtollen, mutwillig raufen und sich dabei herumwälzen'

      3. 'sich unruhig im Bett herumwälzen und es zerwühlen'

      4. 'übereilt und schnell arbeiten'

      5. 'sehr schnell laufen, sich rasch bewegen'

      6. 'tollwütig sein'

    • 4,1458 roschen

      1. 'spielend balgend herumtollen'
        Meine Notiz vom Bett kam zu spät.

      2. 'einen schlagen'

      3. 'eine weibliche Person begatten'

  • Pfalz

    • rasen 'toben, wütend, zornig sein, wild, aufgeregt umherlaufen; arbeitswütig sein, in Arbeitswut den Haushalt, die Wohnung auf den Kopf stellen; ausgelassen sein, sich im Bett, auf dem Stroh herumwälzen und in Unordnung bringen; sich balgen, ringen raufen;

    • roschen 'zanken, schimpfen, abkanzeln; sich sehr schnell fortbewegen'

  • Rheinisch

    • rasen 'wüten, toben, aufgebracht sein, in stärkster Aufregung reden, bes. tobsüchtig sein, von Irren, Fieberkranken; lärmend schimpfen, keifen; geräuschvoll arbeiten, poltern, spektakeln, rappeln, kramen; übereilt, ungestüm, bes. schnell arbeiten; widersprechen'

    • roschen 'schlagen, übel zurichten'

  • Luxemburg

    • roschen 'rauschen'

  • Elsass

    • rasen (râse, rôse) 'rasen, von Kindern, die lärmend im Spiel hin- und herlaufen; toben, wütende lärmen'

  • Lothringen

    • raseⁿ [ráʒə fast allg.; róʒən D. Si.] 'rasen, lärmend hin- u. herlaufen'

      • [ʒ] offensichtlich regelmäßige Fernassimilation nach r :: [s] in Wasen

Theorien

  • ShWb 4,1458

    • roschen: Eigtl. auf den Rosch schlagen 'auf den Kopf schlagen', zu R[otwelsch] Rosch < jidd. Rosch 'Kopf'

  • meine Erklärung 197'

    • 7 TH|Hn rosche 'im Bett bei der Mutter kuscheln dürfen'

    • = 2+3 TH|Ggh rose 'draußen herumtoben, länger im Bett bleiben dürfen'

    also dasselbe Wort råŝən Vsw. 'rasen'.

Diskussion

  • Das Nebeneinander von s und sch bedarf einer Erklärung:

    • ShWb 4,1458

      • rösch (reš, rēš)

        1. 'forsch, flink, sexuell ungehemmt (von weiblichen Personen)'

        2. 'abschüssig, steil'

        3. 'ausgetrocknet rauh, spröde; knusperig'

      • roscheln (rōšələ, rǫušələ) 'leichtes Geräusch erzeugen, rascheln'

    • Fernassimilation an r?

      • rasseln / rascheln, aber nur prasseln, quasseln (Schallwörter)

      • Lothringen raseⁿ [ráʒə; róʒən]

  • Auch rosen ≠ roschen bedarf einer Erklärung:

    • nicht zu răsch, das kein Mundartwort ist, stattdessen rösch 1.

      • Grimm 141161 f rösch

        1. 'kräftig, beweglich, schnell, behende, munter, frisch'

        2. 'heftig, tollkühn'

        3. 'jäh, steil, abhängig'

        4. 'spröde, harsch'

        5. 'rauh'

        6. vom weine 'herb'

  • 'auf den Kopf schlagen' erklärt nur Nr. 8.

    • Polzer 73 hat nur Rotw. Rosch / Roß 'Kopf', kein Verb.

    • 'schlagen' kann eine Auswirkung von 'toben' sein.

Klärung

  • Shess. rosen lässt sich in allen Bedeutungen mit rasen erklären.

  • Shess. roschen //  rauschen ist eher Grundwort von roscheln als zu rasch / rösch

    • roschen 'laut sein = herumtollen, schlagen ("eine knallen"), begatten ("bumsen")

    • roscheln 'ein bisschen laut sein, rascheln'

  • Grimm rösch

    • 1-3 zu rasch  (am Steilhang geht's rasch runter)

    • 4-6 anderes Wort

Erklärung

  • unterschiedliche Herkunft

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 25.03.2016