Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

Die Namen der Wochentage

Email:

Die Erfindung der Woche

Die Planetenwoche

Die Namen der Wochentage

Das Wort Woche

 

Die Erfindung der Woche

Die Siebentagwoche mit einem arbeitsfreien Tag (Sabbat) ist eine jüdische Errungenschaft. Die heutigen Juden zählen mit Ausnahme des Sabbats die Wochentage einfach durch. Diese Zählung ist schon im Neuen Testament bekannt:
So    יום רישון    jôm rišôn    erster Tag
Mo   יום שני    jôm šénî   zweiter Tag
Di  יום שלישי    jôm šelîšî  dritter Tag
Mi  יום רביעי    jôm rebiˁî    vierter Tag
Do  יום חמישי    jôm ḥamišî   fünfter Tag
Fr   יום ששי    jôm šiššî  sechster Tag
Sa  שבת    šabbat    Sabbat

Im vorexilischen Israel hing die Siebentagewoche anscheinend mit den Mondphasen zusammen, wie 2. Könige 4,23; Jesaja 1,13 zeigen: Dort wird der Sabbat zusammen mit dem Neumond genannt. Da die Sabbate aber spätestens seit dem Exil konsequent jeden 7. Tag gefeiert werden, besteht heute kein Zusammenhang mehr zu den Mondphasen und dem jüdischen Mondkalender, der immer noch mit Neumond beginnt.

Die Planetenwoche

Der griechische Astrologe Vettius Valens benannte die Wochentage um 170 n. Chr. nach den Planeten:

 

Hellas

Rom

Germanen

So

Ἥλιος

Hêlios

Sol

Sonne

Mo

Σελήνη

Selênē

Luna

Mond

Di

Ἄρης

Árēs

Mars

Zio / Tyr

Mi

Ἕρμης

Hérmēs

Mercurius

Wuotan / Oðinn

Do

Ζεῦς

Zeûs

Iuppiter

Donar / Þorr

Fr

Ἀφροδίτη

Aphrodítē

Venus

Frîja / Frigg

Sa

Κρόνος

Krónos

Saturnus

 

Das hat sich rasch überall durchgesetzt.

Die Namen der Wochentage

Der griechisch-römische Kulturkreis: griechisch - lateinisch / romanisch - keltisch - albanisch

Der germanische Kulturkreis: deutsch | anglofriessisch | nord- und ostgermanisch

Der osteuropäische Kulturkreis: slawisch | baltisch | ugrofinnisch
Der orientalische Kulturkreis: arabisch, persisch, türkisch

Das Wort Woche

hebräisch | orientalische Sprachen | griechisch, lateinisch, romanisch | keltisch | ungarisch | germanisch, finnisch | slawisch, litauisch
unerklärt

Hebräisch

Hebräisch שבת (šabbat) bezeichnet nicht nur den wöchentlichen Ruhetag, sondern kann in der Wendung אחד בשבת (äḥád bešabbat) 'eins nach dem Sabbat = Sonntag' usw. auch 'Woche' bedeuten. Das normale hbr. Wort dafür ist aber שבוע (šábûaˁ), eigentlich 'Siebenheit'.

Orientalische Sprachen

Arab. اسبوع (usbûʕ) 'Siebenheit' wurde ins Kurdische und Persische als هفتة (hefte) übersetzt. Daraus türk. hafta, kasach. апта (apta).

Griechisch, lateinisch, romanisch

Dem entspricht griech. ἑβδομάς (hebdomás)  'Siebenzahl, Woche', ngriech. ἑβδομάδα (evðomáða), klat. hebdomada 'Woche'. Die romanischen Sprachen benutzen ein vlat. septimana (= it.; span., port. semana, frz. semaine, rum. săptămînă 'Siebenheit'). Von dort wohl amhar. sammïnt.

Keltisch

Auch in den keltischen Sprachen bedeuten die Wörter 'Siebenheit': gael. seachdainn, ir. seachtain, bret. sizhun. Air. sechtman ist vlat. septimana nachgebildet. Cymr. wythnos bedeutet 'acht Nächte'.

Ungarisch

Ung. hét ist identisch mit dem Zahlwort für 'sieben'.

Germanisch, finnisch

Die germanischen Sprachen benutzen stattdessen wiko, das im Gotischen als Übersetzung von griech. τάξις (táxis) 'Ordnung, Reihenfolge' dient und im Zusammenhang 'Schicht im Dienstbetrieb der Priester' bedeutet. Daraus ahd. wehha, wohha, and. wika, aengl. wice, wicu, wucu, engl. week, anord. vika. Daraus finn. viika.

Das anord. Wort bedeutet auch 'Seemeile' (die Strecke, die eine Schicht Ruderer fährt, bevor sie abgelöst wird). Das führt zu einer Grundbedeutung 'Wechsel (in der Arbeit, von Tagen)'. Woche ist daher verwandt mit Wechsel. Das deutsche /o/ und aengl. /u/ sind Anpassung des Vokals an den vorangehenden Labial.

Slawisch, litauisch

Den Slawen fiel auf, dass sich die Wochentage wiederholen: poln. tydzień, tschech. týden, slowak. tyžden̊, slowen. téden, kroat. tjẹdan, eigentlich 'derselbe Tag' (der jede Woche wiederkehrt).

Dem jüdischen Sprachgebrauch folgen russ., bulg. неделя (nʲedʲéļa), 'Nichtarbeit' (bedeutet in den anderen Sprachen 'Sonntag'). Dazu lett. nedēļa, estn. nädal, liv. nädīl.

Ans Griechische schließen sich an bulg. седмица (sʲédmica), serb. седмица (sèdmica) 'Woche' 'Siebenzahl' (zu седем sʲédʲem 'sieben').

Lit. saivaitė scheint eine Weiterbildung aus dem Pronomen save 'sich' zu sein, vgl. savaime 'von selbst'. Vielleicht ist wie im Slawischen an die immer wiederkehrenden 'selben' Tage gedacht.

Unerklärt

Alb. jabë

 

Sonderzeichen

Sie benötigen die Schriftart ARIAL UNICODE MS.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

Übersicht

 

Sprachecke 02.05.2006 | 29.06.2010

 

Datum: 1966 / 2005

Aktuell: 26.03.2016