Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Taunus

Email:

 

 

Überlieferung

  • 43/44 n. Chr.: Pomponius Mela 3,3,30 Montium altissimi Taunus et Retico = Die höchsten Berge sind Taunus und Retico (unbekannt, wohl ein Berg der Alpen).

  • Artaunon hat damit nichts zu tun.

  • Das Gebirge hieß im Mittelalter "Die Höhe" geheißen haben

    • 1295 Fauerbach vor der Hoin

    • 12" Homburg vor der Höhe

  • Es wurde wohl zu Beginn der Neuzeit (Humanismus) in Taunus umbenannt.

Deutung

  • japhet. *tëu- 'größer / stärker werden'

    • idg. *teu-n- 'dick, dicht' (vgl. Dickicht 'undurchdringliches Unterholz')

      • *tunion > cymr. twyn 'Hügel, Erdhaufen, Busch'

      • germ. *þûna-, mnd. n(e) 'aufgeschwollen, dick, voll, betrunken; dicht, eng', ndt. dûn 'betrunken'

    • ägypt. tnr, ṯnr 'Hügel, Anhöhe'

    Taunus scheint also ein schwach bezeugtes keltisches Wort für 'Berg' zu sein. Das cymr. twyn 'Hügel, Busch' steht isoliert da, das mnd. dûn(e) ebenfalls. Grundbedeutung kann ebenso 'Berg' wie 'Wald' sein, vgl. Odenwald, Schwarzwald.

Fernzuhalten sind Zaun (idg. *d-) und Düne (idg. *dʰ-)

 

Sie benötigen die Schriftart ARIAL UNICODE MS.

 

 

Duden, Geographische Namen in Deutschland 2. Aufl. 272. 150

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2007

Aktuell: 26.03.2016