Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Siedlungsnamen zwischen Rhein, Main, Neckar und Itter

Lautschrift

Email:

   

Sie benötigen die Schriftart ARIAL UNICODE MS.

Vorwort | Abkürzungen | Begriffe | Lautschrift | Lauteinheiten | Sonderzeichen

Schrifttum | Sprachen | Zeichen

   

Buchstaben kennzeichne ich mit <d>, Laute mit [d], Phoneme mit /d/.

Mitlaute

 

zwischen Lippen

Lippen / Zahn

Zahn

Gaumen

Rachen

Hauch

Kehlkopf

Verschlusslaute

entspannt

[b]

 

[d]

 

[g]

 

 

 

gespannt

[p]

 

[t]

 

[k]

 

 

 

Kehlkopfverschluss

 

 

 

 

 

 

[ʔ]

Reibelaute

stimmlos

 

 

 

 

 

 

 

 

scharf

 

[f]

[ś]

 

[x]

[ħ]

 

 

leicht

[φ]

 

[s]

[ç]

 

[h]

 

 

=

 

 

[ʃ]

[ʅ]

 

 

 

 

= engl.

 

 

 [þ]

 

 

 

 

 

stimmhaft [1]

[w]

[v]

[z]

[j]

[ɣ]

 

 

 

=

 

 

[ʒ]

 

 

 

 

 

= engl.

 

 

[ð]

 

 

 

 

Nasenlaute

 

[m]

 

[n]

 

[ŋ]

 

 

Fließlaute

 

 

 

[l]

 

 

 

 

Schwinglaute

/r/ mit [a]

 

 

[r]

 

[R, R]

 

 

  /r/ ohne [a[2]    

[ŕ]

       

Selbstlaute

Lippen

auf ↔ zu

[a]

[ɑ]

[ɔ]

[o]

[u]

 

 

  gerundet

[a]

 

[ə]

[ø]

[y]

 

 

Zunge

unten ↔ oben

[a]

[æ]

[ɛ]

[e]

[i]

 

 

 

e+r

[ɝ]

           

 

   

[1] Im Hessischen gibt es außer den Nasenlauten keine stimmhaften Mitlaute. Wo diese in fremden Sprachen vorkommen, werden sie mit einem Punkt über dem Buchstaben gekennzeichnet:

[ḃ ḋ ġ]

 

[2] Im Südhessischen ist /d/ zwischen Selbstlauten zu einem Reibelaut geworden, der wie /r/ klingt, dem aber das kurze /a/ davor fehlt:

  • Feder klingt wie Färra = [fɛŕɝ]

  • Lehrer klingt wie Leeara = [lé:rɝ]

   

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1995 / 2005

Aktuell: 26.03.2016