Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Personennamen

Simeon, Simon

Email:

Formen

Erklärung

Prototyp

 

Formen:

  • semitisch

    • Simeon

      • vorbiblisch

        • 1408 ägypt. Papyrus Š3-mʕ-w-n-3 (Šamʕuna) in einer Liste von Städtenamen aus Palästina, also wohl der biblische Stamm
          Manfred Weippert, Historisches Handbuch zum AT 123 f

        • 1400/1100 Ugarit Šmʕn

        • amoritisch Ša-am-ḫa-nu-um, Keilschrift-heth. Ša-ma-aḫ-ú-nu
          Koehler-Baumgartner, Wb 1457

      • biblisch

        • hbr. שמעון Šimʕōn, Septuaginta Συμεών Symeṓn, Josephus Σεμεών Semeṓn

          • AT 2 Personen; Apokryphen 1 Person

          • Stamm

        • NT

          • 1 Person + Petrus Συμεών Symeṓn

          • Petrus heißt meist gräzisiert Σίμων Símōn

        •  

    • Simeĩ

      • 1400/1100 Ugarit Šmʕy

      • hbr. שמעי Šimʕī, Septuaginta Σεμ(ε)ει Sem(e)ei, Josephus Σαμούις (-ι-, -ου-) Samúis (-i-, -u-), im AT 16 Personen

  • griechisch

    • Griechenland Σίμων Símōn m., Σιμώνη Simṓnē f., Vatername Σιμωνίδης Simōnídēs

    • NT 9 Personen Σίμων Símōn

  • > lateinisch Simon

    • > deutsch Simeon, Simon m., Simone f.

 

 

 

 

Erklärung:

  • hebräisch

    • שמעון Šimʕōn

      • Deutung Gen 29,33 "Der HERR hat gehört"

        • Verbalnomen 'das Hören' auf -n < semit. š-m-ʕ 'hören'
          an Stelle der klassischen Satznamens Jišmáʕ-ʔel 'Gott möge erhören', Älī-šámâʕ 'Gott hat erhört'
          vgl. Gideon 'das Abhauen' < g-d-ʕ 'abhauen'

    • שמעי Šimʕī ist Kurzform eines mit š-m-ʕ 'hören' gebildeten Namens.

  • griech. Σίμων Símōn

    • < griech. σιμός sīmós 'stupsnasig'

 

 

 

Prototyp:

  • Simon, Bruder Jesu

  • die Apostel

    • Symeon / Simon, genannt Kephas oder Petrus

    • Simon Zelotes

 

   

Ableitungen

  • israelitischer Stamm

    • Der Stamm Simeon ist schon im Papyrus von 1408 erwähnt (oben). Er wird in der Bibel nur in Listen genannt, hatte nominell auch ein Stammesgebiet westlich von Juda, spielt aber seit der Richterzeit keine Rolle mehr.
      In der isolierten Überlieferung Gen 34 wird von einem Überfall der Jakobssöhne Simeon und Levi auf die Stadt Sichem berichtet. Das war keine "gescheiterte Landnahme", wie man behauptet hat, sondern ein erfolgreicher Überfall. Der Untergang Simeons hat sicher nichts damit zu tun. Eher ging der Stamm beim Einfall der Philister nach 1200 zugrunde.

  • Simonie 'Ämterkauf'

    • benannt nach dem Zauberer Simon, der versucht hatte die Lizenz für die Verleihung des heiligen Geistes zu kaufen (Apg. 8,18 f).

   

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2010

Aktuell: 26.03.2016