Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Völker-, Länder- und Gruppennamen

Franke, France, Frankreich

Email:

Geschichte

Der Volksname

Ableitungen

Personennamen

Bezeichungen

Erklärung des Namens

Romanisch franco

Fränkische Stämme

Salii

Ripuarii

Bructeri

Sugambri

Ubii

 

Geschichte

Mitte des 2er-Jahrhunderts nennen antike Quellen erstmals eine germanische Gruppe namens

Franci, Φράγκοι Fránkoi ,

bekannt durch räuberische Überfälle in den römischen Provinzen, später als römische Foederati (Bundesgenossen) am Niederrhein. Unter diesem Namen hatte sich mehrere Stämme in dieser Gegend zusammengeschlossen. Sie gliederten sich in

  • Ripuarier (Zentrum Köln → Oberrhein, Mosel, Main) und

  • Salier (Niederlande, Belgien → Gallien)

und standen unter der Herrschaft regionaler Fürsten.

Der Salier Chlodwig (um 482-511) unterwarf diese Kleinkönige und dehnte seine Herrschaft als Rex Francorum 'König der Franken' über Gallien und Südwestdeutschland aus.

Das von ihm gegründete Reich Francia gliederte sich in einen

  • östlichen Teil Auster, Austria, ahd. Ôstarrîhhi = Deutschland (germ. auster, ahd. ôstar 'östlich', weitervererbt an Österreich)

  • und ein westliches Neuster, Neustria (zu neu mit der von Auster abgeleiteten Endung ‑ster, -stria?) = Nordgallien.

  • 843 teilten die Söhne Ludwigs des Frommen das große Reich auf in Westfranken (später einfach lat. Francia, frz. France, ahd. Franzia, Frankrîhhi, Frankreich), Lothringen und Ostfranken (später Deutschland ).

  • russ. Франция Fránciʲa

Der Volksname

Der Name Franken hat sich in Deutschland gehalten als Stammesname (neben Baiern, Schwaben usw.) und als Name der Gegend am Main.

Im Orient bezeichnet

  • arab. الإفرنج al-ʔifranğ

  • pers. فرگی farangî

  • kurd. Firincvan

  • türk. Frenk

allgemein den 'Westeuropäer',

  • pers. فزنگ farang, فرنگستان  farangestân

  • kurd. Firincistan 'Europa'.

Der Name stammt wohl aus karolingischer Zeit, in der es Kontakte zwischen Arabern und Franken gab.

Die Bewohner Frankreichs nennen sich heute selbst Français, aus dem Adjektiv ahd. frankisk, lat. franciscus 'fränkisch'.
Unser
Franzose stammt dagegen wohl aus francēscus > frz. François, das im Französischen vom Volks- zum Personennamen "Franz" geworden ist.
Im Mhd. kommen beide Formen vor:
Franzeis und Franzois.

Ableitungen

Personennamen

Der Personenname Franz geht zurück auf den heiligen Franciscus von Assisi, der eigentlich Giovanni Bernadone hieß und wegen seiner Frankreichbegeisterung in jungen Jahren Franciscus 'der Franzose' genannt wurde.

davon die weibliche Form Francisca, Franziska

Unabhängig davon ist der Personennamen Frank, ursprünglich ein Herkunftsname, der auch zum Familiennamen wurde.

Bezeichungen

Vom Volksnamen leiten sich ab:

  • lat. francisca 'Streitaxt nach Art der Franken'

  • die Münzbezeichnung Franken, Franc (auf einer französischen Goldmünze des 13er Jahrhunderts stand "REX FRANCORUM" 'König der Franzosen')

  • altfränkisch, schon mhd. altvrenkisch 'veraltet'

Erklärung des Namens

Der Name Franke ist wohl durch Ablaut und Nasalierung aus germ. frek > fra\n/k entstanden:

got. -friks, ahd. freh, mndl. vrec, anord. frekr 'gierig'
aengl. frec 'gierig, kühn'
mhd. vrech, nhd. frech 'dreist'

ablautend: mndl. vrak 'gierig', schwed. fräk 'schnell, mutig'; aengl. fracod 'Bösewicht', dazu wohl engl. freak [fri:k] 1. Einfall, Laune (< *Willkür?), 2. einer, der auf etwas versessen ist'
and. frôkan, aengl. frécne, anord. frækn 'mutig'

Die beiden Bedeutungen entstammen wohl verschiedener Sichtweisen: 'gierig' aus der Sicht anderer, 'wagemutig' aus eigener Perspektive. Beides würde gut zu den Räuberscharen passen, als welche die Franken erstmals bekannt geworden sind.

Nasalierung *frak > frank 'wagemutig'
wie wackeln > winken, wanken
blecken, blicken > blinken, blank

Duden, Geographische Namen in Deutschland 2 S. 109 leitet den Namen ab von aengl. fram 'tüchtig, keck' + Anfügung -k. Das Wort bedeutet anord., ahd. 'vorwärts'. 'Keck' ist im Altenglischen eine Sonderentwicklung. Die angenommene Bedeutung 'mutig' passt viel besser zur oben dargestellten Nasalierung von frak.

Semantisch vergleichbar sind die Friesen 'die Abenteurer'

Sprachecke 27.09.2011

Romanisch franco

Das romanische Wort frz., rumän. franc, it., span., port. franco, dt., ndl, engl. frank bedeutet

  • afrz. franc '1. kühn, 2. frei von Geburt, nicht hörig, adelig, 3. frei von Abgaben'
    In Bedeutung 1. wirkt die alte  Bedeutung 'wagemutig' weiter.
    Bedeutung 2. drückt wohl den späteren rechtlichen Status der Franken gegenüber den unterworfenen Romanen aus.

  • moderne Bedeutung 4. 'freimütig, offenherzig, aufrichtig im Reden'.
    Wer so redet, tut das nicht, weil er das Recht zu reden hat, sondern weil er sich dieses Recht herausnimmt. Er ist also 'dreist, frech'
    Dt. frank und frei wurde zu Beginn der Neuzeit  aus dem Französischen entlehnt:
    "Franc et libre de toutes tailles = frank und frei von allen Steuern" (Röhrich 2,470)

  • Dazu passt frz. franchir 'überschreiten (Graben, Grenzen, Gebirge), endlich etwas zu sagen wagen'

  • franco 'frei von Gebühren', vgl. it. francobollo 'Freimarke, Briefmarke', francare = dt. frankieren 'eine Sendung freimachen, indem man das Porto bezahlt' und
    afrz. franchise 'Adel, Edelmut'
    frz. franchise 'Gebührenfreiheit, Freiheit der Versicherung = Selbstbeteiligung des Versicherten, Freiheit vor Strafverfolgung an einer Freistatt', beides offenbar eine Sonderentwicklung aus 3. 'frei von Abgaben'

Dieses romanische Wort scheint mir eine Weiterentwicklung des Wortes frank 'wagemutig, dreist', das auch zum Volksnamen geworden ist.
Der Volksname kann nicht von Bedeutung 2. abgeleitet sein, da dieser rechtliche Status erst im Merowingerreich gegeben war. Der Frankenname ist aber älter.
 

frank 'wagemutig'    

roman. franco 'dreist, freimütig'

 
    'frei = adelig'
     
   

Stammesname Franken

 

Fränkische Stämme

Salii

Die "Meerfranken" haben ihren Namen wohl von lat. salum 'die See'.

Ripuarii

Dann sind die "Uferbewohner" nach lat. ripa 'Ufer'  benannt; vielleicht Übersetzung von Ubii + germ.  Anfügung -warioż, das die Bewohner kennzeichnet

Bructeri

vgl. die illyr. Breuci und die gall. Stadt Breuko-magos (Brumath) mit derselben Endung wie in Flandern.
Bruk- ist Schwundstufe von breuk-

Sigambri, Sugambri

zum Flussnamen Sieg + kelt. amber 'Fluss' (selbst ein Flussname: Ammer)

Ubii

vielleicht eine ablautende Form von gall. aba 'Fluss', vgl. lit. upė 'Fluss'

   

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2005

Aktuell: 26.03.2016