Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Völker-, Länder- und Gruppennamen

Slawen

Email:

Slawen

Name

Bedeutung

Slowenen, Slowaken

Sklaven

Wenden

Goten

 

Slawen

Name

aslaw. Словѣнинь Slověninĭ
ukrain. Словянин Slov́ányn, russ., bulg. Славянин Slav́ańin, poln. Słowianin
tschech., slowen. slowak., Slovan, serb. Словен, Slòvēn, kroat. Slavēn 'Slawe'

Bedeutung

  • idg. * cleʊ-  > *clăvón /  *clâvā >
    gemeinslawisch *слŏвŏ (*slŏvŏ, heute slóvo) 'Wort'  / *слāвā (*slāvā, heute sláva) 'Ruhm'
    ablautend wie japhet. *kănôn / kânon 'Sänger / Sängerin' > mnd. hăne / hōn 'Hahn / Huhn'
     

  • Einzelsprachliche Weiterbildungen (nur Beispiele)
    Die Einzelsprachen haben daraus überraschend einheitlich folgende Begriffe entwickelt, die aber unterschiedlich gebildet wurden:

    russ. славить sláv́iť 'rühmen'
    slowen. sláven  'berühmt'
    tschech., slowak. slavik (*Sängerin >) 'Nachtigall'
    tschech., slowak. sluch 'Gehör
    russ. слушать slúšať 'hören'
     

  • Der slaw. Stamm *slŏv-, *slāv-, *slu- hat also die Grundbedeutung 'laut'.
    1. aktiv 'rühmen, Sängerin (Nachtigall), Wort'
    2. passiv 'hören'
     

  • Slowen. Slovan ist ein n-Stamm
    und entspricht ahd. haso Pl. hason 'Hase/n'
    lat. sermo, Pl. sermones 'Rede/n'
    tschech. kámen Pl. kameni 'Stein/e'.

  • Daran kommt im Ostlawischen die Endung -in
    wie lat. flamen 'Art Priester', flamin-inium 'Priesteramt'
     

  • Die Slawen = *Slŏvéni sind also 'die Leute des Worts' (slovo), die 'Beredten'
    vgl. sláven, slâvan 'berühmt' < sláva 'Wort' [1]
    im Unterschied zu den 'stummen' Deutschen (némec), mit den man nicht reden konnte.

Slowenen, Slowaken

Von dem Volksnamen ist abgeleitet:

  • slowen. Slovénec 'Slowene', Slovénija 'Slowenien'
    davon dt. Schlawiner (*Slowene > slowenischer Hausierer) > 'durchtriebener Kerl'

  • slowak. Slovák 'Slowake', Slovenčina 'Slowakei'
    Die Donauschwaben sagten Schlawake, Schlawakei.

Sklaven

Aus mgriech. Σκλαβηνοί Sklavīnî 'Slawen' wurde der Singular Σκλάβος Sklávos > lat. Sclăvus  'Slawe' rückgebildet.  [2]

Die christlichen Abendländer durften keine christlichen Sklaven halten; daher bot es sich an, kriegsgefangene, noch heidnische Osteuropäer als billige Arbeitskräfte einzusetzen, wahrscheinlich schon in Byzanz.
Daher wurde der Volksname zur Standesbezeichnung:

  • ngriech. σκλάβος sklávos, mlat. sclavus, frz. esclave, span. esclavo, it. schiavo,
    engl.
    slave, ir. sklávai, cymr. slaf

bekam die Bedeutung 'Knecht, unfreier Mensch', so auch in mittelalterlichen Urkunden, wo

  • servi, sclavi et accolae 'Knechte [3], Slaven und leibeigene Bauern' [4]

nebeneinander  genannt werden. Trotz der frühen Bezeugung scheint das Wort Sklave in Deutschland nicht heimisch geworden zu sein. Dafür gab es ja die Wörter Knecht, Magd.
Das deutsche Wort:

  •  mhd. slave, sklave, fnhd. auch Schlav(e), ndt. Slaf

musste noch 1522 mit 'Knecht' verdeutlicht werden. Die Differenzierung zwischen Sklave 'Knecht' und Slave 'Osteuropäer' erfolgte erst im 17er-Jahrhundert.

In den slawischen Sprachen benutzt man für 'Sklave' ein anderes Wort: роб rob, dazu робота rɑbóta = Arbeit.

Wenden

traditioneller germanischer Name der östlichen Nachbarn

Goten

  • Lit. Gudai 'Goten' bezeichnet angeblich die benachbarten Polen und Weißrussen und soll daran erinnern, dass die Goten einmal Nachbarn der Litauer waren. [5]

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

[1] Das /a/ im bulgarischen, russischen und kroatischen Namen ist als Weiterentwicklung des unbetonten /o > a/ entstanden und durch byzantinische Vermittlung nach Westeuropa gelangt, daher Slawen.

[2] Die Schreibung mit <σκλ, scl, Skl> ist dadurch bedingt, dass es im Altgriechischen im Unterschied zu /skl/ kein anlautendes /sl/ gab. Damit erübrigen sich andere Versuche, das Wort Sklave anders als von Slave abzuleiten.

[3] Servus ist das klassische lateinische Wort für den 'unfreien Knecht, Sklave'.

[4] Grimm Wörterbuch 16,1311 oben

[5] T.L. Karsten, Die Germanen 95 f

nach oben

Übersicht

 

Sprachecke 23.02.2016

 

Datum: 2005

Aktuell: 12.09.2018