Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Götternamen

Wodan

Email:

 

 

Namensformen

  • anord. Óðinn, Saxo Othinus, farö. Ouvin, and. Wôdan, wfäl. Guôdan, aengl. Wóden, fries. Wêda, ahd. Wotan, Woatan, langob. Guôdan, Gudan

    • Die Formen mit G sind romanisch.

Ableitungen

  • aengl. Wóð(e)nesdæg, engl. Wednesday, mndl. wondsdach, woensdag, ndl. woensdag, m-wfries. wênesdach, wfries. woansdei, n-fries. Wjinsdëî.  mnd. wôdens-, woens-, wonesdach, anord. óðinsdagr 'Mittwoch'

  • in deutschen Siedlungsnamen
    (Duden, Geographische Namen in Deutschland ² 123 f.)

    • Bad Godesberg bei Bonn:

      • um 900 in Guodanes monte, 947 Wodensberg, 1143 Guodenesberg, 1372 Gudesberch

    • Gudensberg bei Fritzlar:

      • 1150 Guodenesberg, 1189 Wodenesberch

    • Gutenswegen bei Magdeburg:

      • 937 Watanesweg, 9" Vodenesvege

Funktion

  • germ. Gott des Geistes, der Inspiration, der Gefallenen, daher auch Kriegsgott mit Speer auf dem achtfüßigen Ross Sleipnir (Symbol der Schnelligkeit)

  • mit dem römischen Mercurius gleichgesetzt

  • Der heidnische Gott lebt fort im Volksglauben als Anführer des Wilden / Wütenden Heeres mit folgenden Namen

    • shess. Schnellerts bzw. Rodensteiner

    • norddeutsch Hackelberg, älter Hackelberend

      • < *hakol-berand 'Mantelträger' (Grimm, Dt. Mythologie 767 ff): Der Sage nach trug Wodan einen grauen Mantel.

      • historisierend auf einen Jäger übertragen, der auch am Sonntag jagte und darob verflucht wurde, oder auf einen Hanns von Hackelnberg, der bei einem Jagdunfall ums Leben kam

Namensdeutung

  • japhett ḫeʊeẖ 'wehen'

    • idg. *ḫʊë- 'wehen'

      • aind. वा , awest. vā- 'wehen'

        Das arische Wort bezeichnet ausschließlich die Luftbewegung.

        Im Keltischen und Germanischen ist es ins Geistige übertragen:

      • *ḫʊëẖt- 'geweht, besessen, inspiriert'

        • *ḫʊëẖtós

          • germ. wôða-

            • got. woþs 'besessen, tobsüchtig', aengl. wód 'wahnsinnig', anord. óðr 'rasend, toll, eifrig'

            • anord. óðr 'Gesang, Dichtung'

        • *ḫʊeẖton n. 'inspiriertes Wort'

          • cymr. gwawd 'Lied, Poesie, Satire'

          • mir. fáth 'Weissagung, Ursache'

        • *ḫʊeẖtis m. 'Inspirierter'

          • kelt. οὐάτεις uáteis Pl. 'keltische Geistliche', "Kultfunktionär und Naturforscher" (Strabon 4,4,4)

            • > lat. vātēs 'keltischer Wahrsager' (Lukian 1,447-449 (neben Barden und Druiden)

          • air. fáith 'Prophet. Wahrsager'

        • *ḫʊéẖtis f. 'Inspiration'

          • ahd. wuot 'Raserei, Wahnsinn', nhd. Wut 'maßloser Zornesausbruch' (Bedeutungsverengung)

          • aengl. wóð 'Klang, Lärm, Stimme, Lied, Dichtung, Beredsamkeit'

        • *ḫʊeẖtána- 'das Wehen, Inspirieren'

          • germ. *Wôðanaẓ 'ein Gott'

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

 

nach oben

Übersicht

 

Sprachecke 14.10.2014

 

Datum: 2007

Aktuell: 26.03.2016