Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

König Fußball

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Email:

 

 

Das runde Leder und hoffentlich nichts anderes wird in den nächsten Wochen die Welt in Atem halten, keine Anschläge, keine Kriege und keine Katastrophen. "König Fußball regiert die Welt." Wenn er es doch täte! Aber nein, er sitzt auf dem Thron, macht ein wichtiges Gesicht und hat die Krone auf. Aber die Welt regiert er nicht, das ist immer noch Sache der Politik. Und der Wirtschaft.

"König Fußball", das ist ja nur eine Redensart, allenfalls in Karikaturen illustriert als Ball mit Gesicht und Krone. Dass er die Welt "regiert", ist ebenfall nur ein bildlicher Ausdruck dafür, wie wichtig dieser Sport vielen Menschen ist.

Heimat des Fußballspiels ist England. Dort wurden vor etwa 160 Jahren von der Football Association die Regeln entwickelt, daher der englische Name soccer, eine Kurzform von (as)soc(iation). Eine härtere Spielart heißt nach der englischen Stadt Rugby, wo sie entwickelt wurde. Sie ist besonders in den USA beliebt. In Deutschland bevorzugen wir "soccer".

Man sieht bei uns diesem Sport seine fremde Herkunft nicht mehr an: Unsere Fachausdrücke sind deutsch: Tor (goal, eigentlich 'Ziel'), Torwart (ursprünglich 'Pförtner', englisch goalkeeper), Elfmeter (penalty kick 'Strafstoß'), mauern (shut up shop 'den Laden schließen'). Manche Ausdrücke scheinen aus dem Kriegswesen zu stammen wie Angriff (attack, dasselbe), Verteidiger (fullback 'ganz hinten'), Stürmer (Sturm war schon früh ein Bild für einen militärischen Angriff; englisch forward, eigentlich 'vorwärts'), Schuss, schießen (shot, shoot, dasselbe). Viele unserer Begriffe sind gelungene Neubenennungen. Andere Wörter wie Fußball, Fußballer, aus, abseits (football, footballer, out, offside) sind nach englischem Muster gebildet oder wie kicken, Kicker, foul, fair (kick, kicker, foul / fair, eigentlich 'hässlich / schön') direkt aus dem Englischen übernommen.

Wie sieht es in anderen Sprachen aus? Viele haben ebenfalls eigene Ausdrücke gebildet.

Das 'Tor' heißt in Holland doel, in Dänemark mål, in Frankreich but ('Ziel'), in der Türkei kale ('Burg'). Die Spanier unterscheiden zwischen portería 'Torgestell', gol 'Treffer', und tanto 'Punkt'.

Auch die Niederländer (voetbal), Schweden (fotboll), Finnen (jalkapalli), Mongolen (höl bombög) haben das englische football in ihre Sprache übersetzt, die Indonesier mit sepak bola 'Tretball' sogar noch treffender. In China hat zúqiú 'Fußball' eine uralte Tradition. Die meisten Völker verwenden aber das englische Wort.

Armer König Fußball! Du hast harte Konkurrenz durch Separatisten, hinter deren Begriffen andere Vorstellungen stehen. Und durch den Gegenkönig Rugby. Aber für ein paar Wochen können wir's ja mal mit dir versuchen.

   

nach oben

Übersicht

 

Echo Online

Sprachecke 13.03.2012

 

Datum: 13.06.2006

Aktuell: 26.07.2016