Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Hundstage

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Email:

 

 

Der Sommer braucht wie der Winter immer erst ein paar Wochen, bis er richtig loslegt. Die Sonne hatte am 21. Juni ihren höchsten Stand erreicht und ist inzwischen schon wieder auf dem Rückweg, aber ihre größte Kraft entfaltet sie erst Mitte Juli und Anfang August, in den so genannten Hundstagen.

Hunde mögen allzu große Hitze so wenig wie wir. Die Hundstage (23. Juli bis 23. August) sind aber nicht nach diesen Tieren benannt, sondern nach dem "Hundsstern" oder Sirius. Zur Zeit der Römer ging dieser hellste Fixstern am 23. Juli zusammen mit der Sonne auf. Sie nannten daher die folgenden Wochen dies caniculares, zu canicula 'Hündchen; Hundsstern, Sirius'.

In der Nähe des Hundssterns Sirius steht Prokyon, eigentlich 'Vorhund', weil er früher aufgeht als Sirius. Heute verteilen wir die beiden auf die Sternbilder Großer und Kleiner Hund. Ursprünglich hat man wohl diese beiden Himmelskörper selbst "Hunde" genannt, gedacht als Jagdgehilfen des Orion. Dessen Fuß (Rigel) und Schulter (Beteigeuze) bestehen aus zwei hellen Sternen mit Namen aus dem Arabischen (ridschil 'Fuß', jad al-Dschausâ’ 'Hand des Paares'. Für die alten Araber waren die Zwillinge und Orion "ein Paar".[1]) Beteigeuze ist ein Stern, der demnächst explodieren wird. Der andere Schulterstern heißt Bellatrix, lateinisch 'die Kriegerische'. Deutlich zu erkennen sind auch die drei Sterne, die Orions Gürtel bilden, ferner seine Waffe (Keule, Schwert). Die Griechen erzählten, Orion sei ein Jäger gewesen, der alle Tiere ausrotten wollte und deshalb von einem Skorpion getötet wurde. Jetzt jagt er am Himmel mit seinen beiden Hunden den Stier und stellt sieben Mädchen, den Plejaden, nach. Die Bibel scheint diese Sternsage zu kennen, wenn sie andeutet, dass Nimrod "ein großer Jäger vor dem Herrn" gewesen sei.

Griechisch pleîas müsste eigentlich 'Mehrheit, Menge' bedeuten, der Name Plejaden wird aber in der Sage so verstanden, dass die sieben Mädchen Töchter der Pleione waren. Der biblische Name Nimrod scheint entstellt zu sein aus Ninurta. Das war ein assyrischer Jagd- und Kriegsgott. Und woher kommt Orion? Dieser Name erinnert an ungarisch óriás 'Riese', úr (finnisch uros) 'männliches Tier', finnisch urho 'Held', germanisch ûras 'Wildstier, Auerochse'.

Die Ägypter nannten den Hundsstern Spdt, griechisch Sôthis. Ein mit demselben Zeichen geschriebenes spd bedeutet 'spitz, Spitze, Dreieck'. Für die Ägypter war das Auftauchen des Sirius Anfang Juni ein Zeichen, dass die Nilüberschwemmung bevorstand. Das war der Beginn einer neuen Jahreszeit, ja sogar eines neuen Jahres.

Bei den Griechen hieß dieser Stern Seírios, lateinisch Sirius 'der Glühende', eher nach seinem Aussehen als nach der Hitze der "Siriustage".

 


[1] Für die alten Araber waren Orion und Zwillinge ein einziges Sternbild, das sie الجوزاء al ǧauzâʔ 'das Paar' nannten. Heute unterscheidet man:

  • الجوزاء al-ǧaużâʔ oder كوكة الجوزاء kaukabâ al-ǧaużâʔ '(das Sternbild) das Paar' = Orion

  • الجوزاء برج al ǧaużâʔ burǧ 'Tierkreiszeichen das Paar' oder التوأمان al ṯauʔmân 'die Zwillinge' = Zwillinge

Der ursprüngliche Name des Schultersterns, يى الجوزاء jad al ǧaużâʔ 'Hand des Paares' wurde in Spanien jad el ǧe-uże gesprochen und als Betelgeuze falsch ins Lateinische übertragen (بد bed mit einem Punkt statt ىد jad mit zwei Punkten gelesen) und schließlich im lateinischen Text i statt l, daher die verstümmelte Form Beteigeuze.

  • < زوج żauǧ = ägypt. جوز ǧauż 'Gatte; Paar'; der Name des Sternbilds bedeutet also 'das Paar'
    جوزاء
    ǧaużâʔ <  جوزǧauż ist gebildet wie سوداء saudâʔ 'Melancholie' < سود sawada 'schwärzen'


HInweis einer Leserin

Das lateinische Wort für die Hundstage, nämlich die dies caniculares, hat bei den Franzosen dazu geführt, dass sie eine große Hitzeperiode als canicule bezeichnen. "C'est la canicule" wird dann allerorts gestöhnt, obwohl die wenigsten wohl wissen, woher das Wort kommt!

   

nach oben

Übersicht

 

Echo Online

Begriffe: Sternbilder | Sprachecke 03.07.2012

 

Datum: 01.08.2006

Aktuell: 26.03.2016