Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Der Kopter

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Email:

 

 

Ein Kopte ist ein christlicher Ägypter. Und ein Kopter? Das ist der Bruder des Opteryx.

Kopte ist wie der Landesname Ägypten abgeleitet von ägyptisch Hiku-Ptah 'Kultstätte des Gottes Ptah'. Der Tempel in Memphis gab dem ganzen Land seinen Namen. Das wäre etwa so, wie wenn man "Petersdom" statt "Italien" sagen würde. Kopte ist eine Kurzform, gebildet wie Hannes aus Johannes. Die erste Silbe ließ man weg.

Kopter und Opteryx gibt es nicht. Sie sind aus zusammengesetzten Wörtern falsch abgetrennt. Wir sind ja tatsächlich geneigt zu trennen: Heli-kopter 'Hubschrauber' und Archä-opteryx 'Urvogel'. Im Deutschen ist es unvorstellbar, dass ein Wort mit Pt- anfängt. Im Ägyptischen schon, wie der Gottesname Ptah zeigt, und im Griechischen auch. Den griechischen Namen Ptolemaîos 'der Kriegerische' trugen die letzten Pharaonen. Griechisch pterón 'Feder, Flügel', ptéryx 'Flügel' ist verwandt mit deutsch Feder. Neugriechisch helikó-pteron ist der 'Spiralflügel', eine Luftschraube (Rotor), welche die Flügel (Tragflächen) ersetzt. Genauso müssen wir trennen Archäo-ptéryx 'Urflügler, Urvogel'.

Schon das Universalgenie Leonardo da Vinci hatte ein Fluggerät mit einer Luftschraube ersonnen. Der Franzose Gustave Ponton d'Amécourt baute 1863 einen "hélicoptère" mit zwei gegenläufigen Propellern, die von einer Dampfmaschine angetrieben wurden. Trotz Aluminiumkessel war diese Maschine zum Fliegen zu schwer. Erst 1907 gelang dem Franzosen Paul Cornu der Start mit einem Ottomotor. Der Helikopter ist also hundert Jahre alt.

Wir nennen ihn auf Deutsch Hubschrauber. Warum? Weil er "hebt", indem er sich in die Luft "schraubt". Er hebt und schraubt zugleich.

Wir nennen den Flieger aber nicht Hebschrauber, sondern Hubschrauber. Er "hebt" nicht, sondern er erzeugt einen "Hub", eine Aufwärtsbewegung. Hub ist ein technischer Ausdruck. Wir bezeichnen damit zum Beispiel die Bewegung einer Baggerschaufel oder eines Kolbens im Autozylinder. Die Rotoren 'Luftschrauben' des Helikopters verursachen nicht nur einen Hub, sondern auch einen Schub, eine Vorwärtsbewegung und an ihrer Oberseite einen Sog, einen Unterdruck, der den Flieger nach oben zieht. Hub, Schub und Sog sind Substantive, die durch Ablaut aus den Verben heben, schieben und saugen gebildet sind.

Bei Mähdrescher, Segelflieger ist das erste Wort ein Verb. Der Mähdrescher "mäht und drischt" in einem Arbeitsgang. Der Segelflieger hat keine Segel, sondern er fliegt, indem er ohne Motor "segelt". Der Hubschrauber aber hat vorn ein Substantiv, wie der Schlafwandler, der im "Schlaf" spazieren geht. Das Geburtstagskind Hubschrauber ist also kein Bruder des Segelfliegers, sondern des Schlafwandlers, der hoffentlich nicht vom Dach fliegt.

   

nach oben

Übersicht

 

Echo Online

Sprachecke 12.01.2015

 

Datum: 29.11.2007

Aktuell: 26.07.2016