Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Kaisermonate

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Email:

 

 

Die beiden Sommermonate sind Kaisermonate, benannt nach Julius Caesar und Kaiser Augustus.

(Gêns) Iûlia 'hilfreich, erfreulich' hieß eine römische Adelsfamilie, die zwischen 489 v. und 344 n. Chr. immer wieder das höchste Staatsamt eines Konsuls oder Kaisers bekleidete.[1] Ein Zweig der Familie trug seit Ende des 3. Jahrhunderts den Beinamen Caesar. Das war ein Spitzname, der auch als Vorname bezeugt ist, nach einem auffallenden Haarschopf (caesáriês).
Gaius Julius Caesar
[2] machte im 1. Jahrhundert v. Chr. Geschichte als Begründer der römischen Monarchie. Seine Nachfolger nannten sich wie er imperâtor 'Oberbefehlshaber' (daraus französisch empereur, englisch emperor 'Kaiser') und trugen für die nächsten Jahrzehnte weiter den Beinamen Caesar.[3] Dieser wurde bald zum Titel, den auch die römischen Herrscher anderer Herkunft führten. Web Ausgesprochen wurde der Beiname zur Zeit Caesars "Kaisar", so wurde er ins Griechische und ins Germanische übernommen. Der deutsche König im Mittelalter wurde meist vom Papst zum "Römischen Kaiser" gekrönt und setzte damit die Tradition des Römischen Reiches fort.
Iûlius, Iûlia blieb zunächst Familienname, den auch die freigelassenen Sklaven dieser Familie trugen. Daraus abgeleitet sind die Vornamen Iuliânus, Iuliâna 'aus der Familie Julia' und gekürzt Julia.
[4]
Starke Männer lassen viel Blut fließen. Aber sie haben auch die Macht, längst überfällige Reformen durchzuführen. So war es auch bei Julius Caesar. Er verbesserte 46 v. Chr. den Kalender mit der Einführung der jetzigen Monatslängen und des Schalttages.
[5] Nach ihm heißt die Neuregelung heute noch Julianischer Kalender[6]. 44 wurde Caesar ermordet. Ihm zu Ehren benannte Marcus Antonius den Monat Quintîlis in Iûlius um, deutsch Juli.[7]

Auf diese Weise kam auch der Augúst zu seinem Namen: Der Nachfolger Caesars war sein Adoptivsohn Octavianus. Der beendete den langen römischen Bürgerkrieg und schwang sich zum Alleinherrscher auf. Der Senat ehrte ihn 27 mit dem Titel Augustus 'der Erhabene'[8] und 8 v. Chr. mit der Umbenennung des Sextîlis in Augustus.[9]
Lateinisch augústus 'heilig, ehrwürdig, erhaben' ist abgeleitet von aug
êre 'vermehren, vergrößern, verherrlichen' (daher Auktion 'Versteigerung'). Das germanische Wort war aukan 'zunehmen'. Davon kommt unser verblasstes auch 'zusätzlich, ebenso'.
Wie Caesar ist auch Augustus zum Kaisertitel geworden, und zwar so, dass der Thronfolger Caesar und der regierende Herrscher Caesar Augustus genannt wurde.
[10]

Augustus dient ebenfalls als Vorname, zunächst durch die Weiterbildung Augustin als Heiligenname (Kirchenvater Augustinus[11], um 400), seit dem 16. Jahrhundert Aúgust in Anknüpfung an den Kaiser.

 

[4] wie Christus > Christiana > Christa

[5] Vorher begann der Monat mit Neumond. 12 Mondmonate ergeben nur 354 Tage. Die Erde umläuft aber die Sonne in 364,2422 Tagen. Zum Ausgleich fügte man vor Caesar Schaltmonate ein. (Web)

nach oben

Übersicht

 

Echo Online
Machthaber | Sprachecke 19.05.2005 | 08.08.2006 |
08.02.2011

Monatsnamen | Sprachecke 25.04.2006 | 02.05.2012 |  05.06.2012

 

Datum:

Aktuell: 20.03.2017