Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Verkehrter Umgang

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Email:

 

 

"Nenne mir deine Kontakte, und ich kann ein Profil von dir erstellen". Das ist für Datenspione kein Thema mehr.

"Kontakte" und "Profil" ist neudeutsch. Früher hieß es: "Sage mir, mit wem du umgehst, und ich sage dir, wer du bist." Wer nur in den besten Kreisen verkehrt, muss wohl selbst dazu gehören, denn zu ihnen hat nicht jeder Zugang. Und "schlechter Umgang verdirbt gute Sitten" steht schon in der Bibel.[1]

Umgang, das ist wenn man herumgeht. Gerüchte und Krankheiten gehen um, Gespenster auch. Umgang nennen wir aber auch unsre Kontakte mit anderen Menschen, bei denen wir ein und aus gehen und mit denen wir uns beim Spaziergang unterhalten. Das kann langwierig und umständlich sein.
Warum sagen wir aber "etwas umgehend erledigen", nicht zögerlich und mit vielem Hin und Her, sondern so schnell wie möglich? Was sich nach umständlich anhört, ist ganz einfach: Gemeint war, dass man die Antwort mit der nächsten Post zurückschickte,
[2] also treffender gesagt "postwendend". Umgehend hat sich aus diesem ursprünglichen Zusammenhang gelöst, so dass wir auch etwas umgehend erledigen können, indem wir uns mit anderen in Verbindung setzen und die notwendigen Schritte unternehmen.

Umgang ist so was Ähnliches wie Verkehr. Auch das ist ein vielseitiges Wort. Wir denken da zuerst an die Überholspur auf der Autobahn, den reservierten Sitzplatz im Zug, aber auch an Stau und Verspätung. Verkehr lässt sich beschreiben als 'alle Menschen, die unterwegs sind, samt der dazu notwendigen Mittel'. Es gibt aber auch Briefverkehr, Geschäftsverkehr, gesellschaftlicher Verkehr, Geschlechtsverkehr, also wenn wir mit anderen Menschen zu tun haben. In der Steinzeit musste man dazu buchstäblich "umgehen".
Verkehr ist nichts Verkehrtes. Verkehrt ist verdreht: die Kleider falsch rum an (hessisch hinderste-vörderst, den Rückenteil vorne), Geisterfahrt auf der falschen Seite, Verwechslung. Wie kommt es zu dieser Bedeutungsvielfalt? Das Grundwort kehren bedeutet 'umdrehen, wenden'.
[3] An der Kehre 'Kurve' und an umkehren 'zurückgehen' können wir das noch erkennen. (Kehren mit dem Besen hat anderen Ursprung.)
Es liegt nicht an dem Wort selbst, sondern an der Vorsilbe ver-, dass verkehren gut und schlecht sein kann. Ver- kann ein Wort verstärken (versprechen 'zusagen') und es schlecht machen (sich versprechen 'Falsches sagen'), daher verkehren 'Umgang haben' und 'ins Gegenteil verwandeln'.

Ein wesentliches Merkmal des Verkehrs ist der Austausch. Wir tauschen Geld gegen Waren, wechseln Euro in Dollar und wechseln Worte miteinander. Wie das Nebeneinander von tauschen und täuschen zeigt, hat auch der Austausch seine Licht- und Schattenseiten.

 

 

nach oben

Übersicht

 

Echo Online

 

Datum: 15.10.2013

Aktuell: 10.03.2017