Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Stichelnde Namen

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Auf Ihre Fragen antworte ich gern. Email

Email:

 

 

Bei urtümlichen Kulturen erhielten die Kinder oft einen vorläufigen Namen und den endgültigen erst, wenn sie groß waren. Bei uns ist es auch nicht anders, auch wenn die Vornamen gleich nach der Geburt auf dem Standesamt eingetragen werden: Die Kinder tragen oft Kosenamen[1] wie Maxi, Bubi, Line, Mäuschen, erst später ihren offiziellen: Maximilian, Karoline.

Dazu kommen "stichelnde" Spitznamen[2], teils beleidigend wie Moppel 'Dicker' oder Gigack. Wenn man den Namen akzeptiert, gehört man zur Gruppe. Beinamen wurden nötig, wenn es in einer Gruppe denselben Namen mehrmals gab.
Dass Spitznamen schon in der ältesten Überlieferung vorkommen, erkennen wir an unsern Siedlungsnamen
[3]: 764 Rüsselsheim ('auffallende Nase'); 782 Handschuhsheim ('Handschuhträger'); 785 Pfungstadt (pfung 'Beutel, Dickwanst'); 876 Sprendlingen (sprandel 'hochmütiger Mensch'). Direkt als Personennamen überliefert sind aus dieser Zeit etwa Brûn 'braun', Buabo 'Bub', Heimo 'häuslich', Farro 'Bulle', Karl[4] 'Liebling', Geila 'übermütig', Hûsa 'häuslich', Ida 'Frau', Liebesta 'Liebste', Râda 'Rat'.

Als Spitznamen verstehen lassen sich auch die Beinamen von Herrschern: Caligula 'Stiefelchen'[5]; Bastard, Hasenfuß, Zänker.[6] Einige trugen diesen Namen wohl schon, bevor sie den Thron bestiegen, entstanden in der Schule, beim Militär, bei Hofe - überall, wo viele Menschen zusammen lebten.

Davon zu unterscheiden sind Lallnamen, wie die Kinder sich selbst nannten oder von ihren Geschwistern gerufen wurden. Welche Vollnamen dahinter stecken, lässt sich nicht ahnen: Wir erfahren zufällig, dass Bobo die Lallform von Bodegisel war,[7] englisch Bob kommt aber von Robert. Bodo dagegen ist ein Vollname: 'Gebieter'.[8]

 

[7] Gregor, Fränkische Geschichte 5,39

 

nach oben

Übersicht

 

Echo Online

 

Datum: 12.06.2018

Aktuell: 06.06.2018