Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

Anführungszeichen

Email:

   

Frage:

Mir fällt in den letzten Monaten auf, dass immer häufiger die "Anführungszeichen" - wie hier - gewissermaßen auf englisch geschrieben werden. Soll heißen: Am Anfang und am Ende jeweils oben statt unten + oben. Ist dies in unserer deutschen Sprache inzwischen auch lt. Duden oder gar lt. Rechtschreibreform akzeptiert oder liegt es schlicht - wie in meinem Fall - an der technischen Ausstattung einer Computer-Tastatur? Letzteres wäre dann Ausdruck der Ignoranz unserer Sprache durch die PC-Hersteller.

   

   

Meine Antwort:

Die so genannten "geraden Anführungszeichen" sollen gerade nicht länderspezifisch sein und stammen von der alten Schreibmaschine, mit der man ja in mehreren Sprachen schreiben konnte. Die original “englischen” sind vorn und hinten nicht gleich, sondern spiegelbildlich geformt. Die „geraden Anführungszeichen“ waren also ein Notbehelf, damit die Tastatur übersichtlich blieb. Dies hat man sinnvollerweise auch auf der Computer-Tastatur beibehalten. Hier ist es ja ganz einfach, die getippten Zeichen automatisch in die vorgeschriebenen umzuwandeln.
Trick: Bei „Word“ finden Sie unter „Extras/Autokorrektur-Optionen“ (bzw. ALT + X+E) die „Auto-Korrektur“. Klicken Sie auf „Autoformat während der Eingabe“, aktivieren Sie „gerade Anführungszeichen durch typographische“ und dann „OK“, dann wandelt Ihr PC automatisch Ihre Eingaben richtig um.

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2004

Aktuell: 26.07.2016