Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

mit Rosen bedacht,
mit Näglein besteckt

Email:

   

Frage:

Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir zu der Zeile "guten Abend, gut Nacht - mit Rosen bedacht, mit Näglein besteckt" sagen könnten, um was es sich bei dem Wort Näglein handelt, da ich mir nicht gut vorstellen kann, das 'Nägel' gemeint sind.

   

   

 

Meine Antwort:

Wenn Sie sich Gewürznelken oder Fliederblüten ansehen, so werden Sie erkennen, dass man sie mit kleinen Nägeln vergleichen kann (niederdeutsch Nägelken, daraus Nelken). Sie waren nach ihrer Form benannt; meine Großmutter (Jahrgang 1889) nannte die Fliederblüten Näjjelcher. Die Gartennelken sind angeblich nach ihrem dem Flieder ähnlichen Duft benannt.

Sie haben also die Wahl, ob das Bett mit Rosen überdacht und mit Flieder oder mit Nelken besteckt ist. Ich gebe zu, dass der Liedvers sehr schwer zu verstehen ist.

Bei bedacht ist wohl an eine Pergola oder Laube zu denken, deren Blumen eine Art Dach bilden; besteckt erinnert an die Nagelform der Blüten, also vielleicht hat man Nelken zwischen die Rosen gesteckt oder es wachsen Fliederblüten daraus hervor (was wegen der verschiedenen Blütezeiten kaum wahrscheinlich ist). Also sind Näglein = Nelken; diese Blumen werden auch in anderem Zusammenhang oft mit Rosen zusammen erwähnt. („Rosen, Veilchen, Tulpen, Nelken, alle diese Blumen welken, nur das eine welket nicht, welches heißt Vergissmeinnicht“).

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2004

Aktuell: 16.02.2018