Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

"weil ich lernen will" oder
"weil ich will lernen"?

Email:

   

Frage:

Ich habe vor vielen Jahren in der Schule gelernt, dass nach dem "weil" ein Nebensatz z.B. so lautet: Ich gehe zur Schule, weil ich etwas lernen will. Heute hört man allenthalben: "Ich gehe zu Schule: weil ich will etwas lernen." Ist das nur eine sprachliche Unsitte oder doch korrekt?

   

   

Meine Antwort:

Die von Ihnen beanstandete Redewendung ist falsch. Natürlich muss es heißen "... weil ich etwas lernen will".
Wie sie entstanden ist, lässt sich leicht erklären: Ich hab's oft genug erlebt: "Warum ist die Banane krumm?" Antwort: "Sie ist krumm, weil ... (ja warum denn eigentlich?) ... sie ist nicht gerade." Die Denkpause gibt Anlass, den Satz neu zu beginnen, und zwar als Hauptsatz. Richtig ist's, wie gesagt, trotzdem nicht.
Wahrscheinlich steht in 50 Jahren im Duden: "weil + Hauptsatz" (veraltet: + Nebensatz). Mein Problem: Wer bestimmt eigentlich, was richtig ist: demokratisch die Sprachgemeinschaft oder diktatorisch eine Institution? Ohne Sprachpflege z.B. in der Schule entwickelt sich eine Sprache innerhalb kurzer Zeit bis zu Unkenntlichkeit. Aber wenn die Konservativen allein das Sagen hätten, dann würden die gesprochene und die geschriebene Sprache immer weiter auseinanderklaffen.

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2004

Aktuell: 16.02.2018