Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

über die Wupper gehen

Email:

   

Frage:

Können Sie mir sagen, woher der Ausdruck stammt „über die Wupper gehen“ und die genaue Bedeutung?

   

   

Meine Antwort:

Die Antwort fand ich unter http://www.redensarten-index.de/suche.php4 Suchbegriff "Wupper":

 
über die Wupper gehen
1. sterben
2. kaputtgehen
3. verschwinden
Beispiel: "Das Auto ist über die Wupper gegangen - Totalschaden!"
umgangssprachlich, salopp; In Wuppertal (Stadt an der Wupper) lag einst der Friedhof am anderen Flussufer, daher diese Redewendung (Hinweis eines Nutzers). Nach anderen Angaben wurde die Wendung nach 1945 in Zusammenhang zu einem KZ verbreitet (in Kemna/Wuppertal befindet sich ein ehemaliges KZ) (Hinweis eines Nutzers). Ein dritter Nutzer gibt folgende Erklärung zur Herkunft: Im östlichen Wuppertal bildete einst die Wupper die Grenze zwischen der Grafschaft Mark und dem Herzogtum Berg. In der ersten Hälfte des 18.
Jahrhunderts erfolgten in der Mark gewaltsame Soldatenwerbungen, denen sich junge Männer entzogen, in dem sie "über die Wupper gingen" und ins Bergische flohen.

Ich selbst hatte, ohne die Redensart zu kennen, erst mal folgendes vermutet: 1. Die Wupper ist ein Fluss. 2. "über einen Fluss gehen" ist ein Bild fürs Sterben: vgl. den griechische Fährmann Charon, der die Toten über einen Fluss rudert - Spiritual "Michael (= Erzengel) row the boat ashore".

Antwort der Leserin:

Wir sind in der Familie auf die Möglichkeit gestoßen, dass es eine Ableitung von „über den Jordan gehen“ sein könnte.

 

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2004

Aktuell: 16.02.2018