Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

Achtzigerjahre

Email:

   

Frage:

Wie ist's richtig: 80er Jahre, achtziger Jahre, Achtzigerjahre…?

   

   

Meine Antwort:

Nach dem Duden gebietet die neue Rechtschreibung Achtzigerjahre oder 80er-Jahre. Auch achtziger Jahre oder 80er Jahre ist zulässig.

Die Zusammenschreibung Achtzigerjahre scheint mir dadurch gerechtfertigt zu sein, dass wir das Wort vorne, auf acht betonen: Áchtzigerjahre. Wenn das getrennt geschrieben wird, würde ich áchtziger Jáhre betonen. Die Betonung scheint mir ganz wichtig für Getrennt- oder Zusammenschreibung zu sein. Es ist halt ein Unterschied ob ich grundsätzlich "áutofahren" oder speziell "dieses Áuto fáhren kann".

Ein weiteres Argument: Achtziger ist kein Adjektiv, sondern ein Substantiv: 'etwas, was die Eigenschaft 80 hat'. Vgl. der Fünfer 'eine Münze, eine schlechte Note' der Achter 'eine verbogene Fahrradfelge, ein Ruderboot'. Wir schreiben ja auch Zweierpack, Achterbahn. Zusammensetzungen mit zwei Substantiven werden immer noch zusammen geschrieben.

Für die Zusammensetzung von Ziffern mit Buchstaben gelten besonders komplizierte Regeln:

1. Ein Bindestrich steht in Zusammensetzungen mit einzelnen Buchstaben und Ziffern: y-Achse, 8-Zylinder, 100-prozentig

2. Vor Nachsilben (Suffixen) steht nur dann ein Bindestrich, wenn sie mit einem Einzelbuchstaben verbunden werden: n-fach, aber: die 68er, 32tel, 5%ig

3. Zusammensetzungen mit Ziffer und Nachsilbe als erstem Bestandteil schreibt man mit Bindestrich: 68er-Generation.

 

nach oben

Übersicht

 

Sprachecke 06.09.2005

 

Datum: 2005

Aktuell: 16.02.2018