Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

Biet

Email:

   

Frage:

Im Deutschen gibt es ja zahlreiche Substantive, die sich aus einem anderen Substantiv oder auch Verb mit vorgestellter Silbe Ge bilden, z.B.: Gebrüder, Geschwister, Gebäude, Gebeine usw.

Stellt das Wort Gebiet eine vergleichbare Konstruktion dar? Gibt es also mundartlich oder veraltet den eigenständigen Ausdruck biet?

Ich komme auf diese Frage, weil mir schon vor vielen Jahre auf der Fahrt mit dem Auto in die Schweiz bei der Durchfahrt durch Basel ein offensichtlich touristisches Hinweisschild aufgefallen ist mit der Beschriftung Baselbiet. Ich habe das immer mit der Bedeutung 'Gebiet von Basel' verstanden auch wenn mir die Zusammenstellung Baselbiet absolut fremd vorgekommen ist.

   

   

Meine Antwort:

 Auch ich hätte dieses Biet mit unserem Gebiet zusammengebracht. Dieses kommt von gebieten 'befehlen ' und bedeutet 'Befehlsgewalt, Machtbereich'.

In der Schweiz gibt es noch eine andere Verwendung dieses Wortes: 'Plan, Vorhaben, Absicht': »I gloub, si heig en andere im Biet für ds Tochterli«; »… dä nüt geringers im Biet gha het als sy Fründ … ga Paris z begleite« (Greyerz & Bietenhard, Berndeutsches Wörterbuch 49). Hier geht's nicht um Pläne, die offen auf dem Tisch liegen, sondern um Vorhaben des Mutter, des Freundes, die sie anzubieten haben. Diese Bedeutung passt ganz gut zu bieten.

Also wird Biet 'Region' ebenfalls zu bieten gehören, wie bereits vermutet, eine Kurzform von Gebiet.

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2005

Aktuell: 26.07.2016