Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

"verliehen bekommen"

Email:

   

Frage:

Der Ausdruck: "bekam die Auszeichnung verliehen" ist meiner Meinung nach falsch. Richtig ist "erhielt die Auszeichnung."

   

   

Meine Antwort:

1. Tatsächlich scheint einfaches erhalten die elegantere Formulierung zu sein, verliehen bekommen aber die präzisere:

2. Denn erhalten kann man etwas auch durch die Post oder einen anderen Boten. Landesehrenbriefe und Bundesverdienstkreuze dagegen werden feierlich überreicht. Dafür sagt man schon seit undenklichen Zeiten verleihen.

Dazu Grimms Wörterbuch 25,768: »… verleihen als edlerer, feierlicherer Ausdruck für 'eine Sache gewähren', aber als Gnade, nicht in der Hoffnung auf Rückgabe.« Grimm führt dafür schon Zitate von Luther an. Mittelhochdeutsches verlîhen wird im ähnlichen Sinn gebraucht: Da "verlieh" z.B. ein Vater einem jungen Mann seine Tochter, d.h. er gab sie ihm zur Frau. Grund für diese Bedeutungsentwicklung wird das Lehnswesen sein: wie das moderne Verleihen von Auszeichnungen war auch die Vergabe von Lehen ein Hoheitsakt.

3. Der Ehrenbrief und der Orden wurden verliehen (direktes Passiv), aber die Geehrten wurden nicht verliehen. Für diesen Fall gibt es kein Passiv der Person, sondern man muss umschreiben: "Die Auszeichnung wurde ihnen verliehen", "man verlieh ihnen" oder aber "sie bekamen verliehen". "Bekommen + 2. Partizip" als Umschreibung des Passivs scheint neuerer Sprachgebrauch zu sein und fehlt noch bei Grimm.

Dabei ist zu bedenken, dass bekommen sozusagen das Passiv von geben ist: "Er bekam den Ehrenbrief" wäre ja auch möglich. Damit ist aber noch nicht gesagt, wie er ihn bekam, nicht geschickt, nicht um die Ohren geschlagen, nicht vor die Füße geworfen, sondern feierlich "verliehen". Verliehen ist also eine notwendige Ergänzung des allgemeinen bekommen und damit grammatisch und stilistisch korrekt.

Ähnlich Formulierungen gebrauchen wir ja auch in ganz anderen Zusammenhängen, etwa "er kam gelaufen" (also schnell, nicht langsam oder zu Fuß, nicht gefahren).

In manchen Fällen kann man statt des standardsprachlichen bekommen auch das gehobene erhalten verwenden: "Er bekam / erhielt vom Vater eine pompöse Hochzeit ausgerichtet". Das kann ich mir bei verleihen aber nicht vorstellen: "er erhielt verliehen"???

Es bleibt also bei der Alternative: das allgemeinere erhielt, empfing oder das präzisere bekam verliehen.

Die neue Duden-Grammatik beschäftigt sich in den Paragraphen 807-8120 ausführlich mit diesem Thema.

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2005

Aktuell: 16.02.2018