aStartseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

Dalles

Email:

   

Frage:

Ich habe schon oft in Zeitungsberichten das Wort Dalles gelesen, in Bezug auf Treffpunkt oder Dorfplatz. Könnten Sie mir erklären wo der Begriff ursprünglich her kommt und was er tatsächlich bedeutet?

   

 

 

   

Meine Antwort:

  • Dalles ist in Süd- und Rheinhessen ein freier Platz, auf dem man sich trifft, um miteinander zu "quatschen" (Dorfjugend, Händler, alte Schiffer, Müßiggänger).

  • Nassau: Dallesplatz 'Tummelplatz für Kinder, Viehweide'

Das Wort ist offensichtlich abgeleitet von dalen, dallen 'sich langatmig unterhalten, verhandeln (beim Viehkauf), tuscheln'. 

  • schwäb. dalle 'lallen, schwätzen'

  • oberhess. dahln 'albern reden, schäkern'

  • Pfalz: dale 'schaukeln'

  • niederhessisch dalmen 'sich necken, kabbeln'

  • schlesisch: talisch 'nicht recht bei Verstand'

  • engl. dally 'schäkern', isl. þylia 'schwätzen, thula 'Scherzrede', schwed. tule 'Schwätzer, Possenreißer' (þ, t andere Möglichkeit der Dissimilation)

  • mnd. talmen 'dummes, unverständiges Zeug reden, tändeln' , änhd. dalmen 'kindisch reden'

  • vielleicht auch got. dulþs, ahd. tult, bair. Dult 'Fest'

Die Endung von Dalles ist offenbar ziemlich jung und erinnert an Dabbes 'Tollpatsch'.

 

nach oben

Übersicht

 

Sprachecke 22.01.2008 | 27.12.2011

 

Datum: 2007

Aktuell: 26.03.2016