Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

Wenzel

Email:

   

Frage:

Ich möchte doch gerne mal wissen, woher der Ausdruck Wenzel für den Unter im Skat stammt, der im mitteldeutschen Sprachraum üblich ist.

   

   

Meine Antwort:
Wenzel ist eigentlich die deutsche Kurzform des tschechischen Namens Wenceslaw, tschechisch Václav. Da tschechische Landarbeiter oft diesen Namen trugen, bekam Wenzel im Osten die Bedeutung 'Diener, Knecht'. In Hessen sagte man Hannes: "jemand den Hannes machen" = sich jemand gegenüber wie ein Knecht verhalten.

Nichts anderes ist ja auch mit dem Buben gemeint: ein Diener oder Soldat niederen Ranges. Dienendes Personal stand in Gefahr, allzu unterwürfig zu werden und die Selbstachtung zu verlieren. Da man ihm keine eigenen Entscheidungen zutraute und Gehorsam forderte, gewöhnte es sich ab mitzudenken und machte viele Fehler. Deshalb bekam Bube, ebenfalls im Osten, die Bedeutung 'schlechter Kerl'. Spitzbube. Bei uns dagegen hat sich die Bedeutung Bub 'männliches Kind gehalten'.

Der niedrigere Wert dieser Spielkarte wird auch in dem von Ihnen benutzten Wort Unter ausgedrückt, dem ein Ober entspricht.

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2007

Aktuell: 26.07.2016