Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

gewohnt oder gewöhnt?

Email:

   

Frage:

Wann heißt es gewohnt oder gewöhnt? Beispiel: "Ich bin es gewohnt / gewöhnt...." 
 

 

   

 

Meine Antwort:

Gewohnt ist abgeleitet von einem alten gewohnen, eigentlich 'wohnen bleiben, mit etwas vertraut sein'. Gewöhnt dagegen kommt von gewöhnen 'mit etwas vertraut machen'.
Beispiele in der alten Sprache: "Ich bin gewohnt, morgens früh aufzustehen – ich hab mich so an dich gewöhnt."
Wo in solchen Fällen Umlaut (ä, ö, ü) steht, wird ausgedrückt, dass diese Handlung nicht von selbst geschieht, sondern von jemand veranlasst wird. Beispiel fallen 'zu Boden gehen' / fällen 'machen, dass etwas fällt' – fahren 'sich bewegen" / führen 'machen dass sich etwas bewegt".
Heute neigen wir zu sagen: "ich bin gewöhnt". Grund für die Verwechslung ist, dass dass wir gewohnen nicht mehr kennen und daher gewohnt für eine unregelmäßige Form halten. Dieselbe Unsicherheit besteht ja auch zwischen gesandt / gesendet.
Wo gewohnt stehen muss, ist in gewissen feste Redewendungen: "Jung gewohnt, alt getan" – "etwas nimmt seinen gewohnten Gang". Und natürlich auch, wenn das Wort 'daheim sein' bedeutet.

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2008

Aktuell: 16.02.2018