Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

Grips

Email:

   

Frage:

Folgendes ist mir letztens auf der Autobahn in die Augen gesprungen: "Raser haben nur so viel Grips" und es ist mir nicht gelungen, das Wort Grips einem Verb oder einem anderen Begriff zuzuordnen. Allenfalls das Verb begreifen. Dass wir heute Grips haben als positiv ansehen, ist mir klar, aber woher kommt dieser Begriff?

 

 

   

 

Meine Antwort:

Das Wort ist seit dem 19. Jahrhundert bekannt als '1. Griff, 2. Verstand' und gehört zu einem älteren grippen 'an sich raffen, stehlen'. Es erinnert mich an die Jugendsprache der Achtziger: "Der rafft das nicht". Grips hat entweder ein angefügtes S (wie in Schnaps) oder ist aus einem erweiterten gripsen, gripschen abgeleitet. Umstritten ist, ob dieses Wort zu greifen, plattdeutsch griepen gehört und was es mit grapschen zu tun hat.

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2008

Aktuell: 26.07.2016