Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

Verkleinerungsanfügungen

Email:

   

Frage:

Wir sagen Mägdlein, aber Mädchen, Knäblein, aber Bübchen (manchmal auch Büblein), dann Äuglein, aber Äugelchen, Heftchen, aber Büchlein. Nach welchen Regeln gibt es die eine oder andere Form, und weshalb sind manchmal beide Formen nebeneinander möglich?

 

 

   

 

Meine Antwort:

Heute ist -chen, -ken norddeutsch (nördlich des Neckars). Im Süden sagt man Maidli, Mädle, Mädel usw. Die Anfügung ‑lein ist zusammen mit ‑chen Schriftsprache.
Dazu kommt, heute nicht mehr erkennbar, eine alte Endung -în (heute -ein). Zu Mädchen gab es im  Mittelalter eine weitere Form magedîn. -lein ist kombiniert aus dem süddeutschen -l- und diesem -ein, -chen aus einfachem -k, -ch + în. Vöglein ist nicht Vög + lein, sondern Vögl- + ein.
In hessischen Hünkel sind alle vier Endungen vereint: Das Wort ist entstanden aus althochdeutsch huoninklîn  = Huhn + in + k + lein bzw. heute el (wie in Mädel).
Auch Büchelchen, Äugelchen ist eine Kombination (+ el + chen).

Die einzige Regel, die ich erkennen kann: Man versucht das Aufeinanderstoßen von ähnlichen Lauten zu vermeiden, daher Büchelchen, Büchlein, nicht "!Büchchen"; Äuglein, Äugelchen nicht "!Äugchen", das zumeist "Äuchchen" gesprochen würde.

Mädchen ist die Verkleinerungsform von Magd, daher das veraltete schriftdeutsche Mägdlein  ("Mächdlein"). So sagt heute keine mehr. Standard ist Mädchen.

Knäblein ist wie das Grundwort Knabe ebenfalls veraltet. Standard ist das norddeutsche Junge, das sich auch bei uns immer mehr durchsetzt. Die Verkleinerung ist nicht Jüngelchen, das eine abwertende Bedeutung hat, sondern Bübchen. Büblein ist veraltet.

Grundregel also: Die Standardform ist -chen. -lein ist veraltet und wird nur eingesetzt, wo es sich nicht verträgt mit dem Wort, das verkleinert werden soll.

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2008

Aktuell: 16.02.2018